24.01.2019, 15:21 Uhr

Erfolgreiche Ermittlungen Polizei klärt Serie von 30 Sachbeschädigungen an Autos auf

Vor allem am Schellenbruckplatz trieb der Täter sein Unwesen. (Foto: Ja)Vor allem am Schellenbruckplatz trieb der Täter sein Unwesen. (Foto: Ja)

Im Jahresverlauf 2018 musste die Polizeiinspektion Eggenfelden eine Vielzahl von Sachbeschädigungsdelikten an geparkten Pkw verzeichnen, eine besondere Häufung konnte im Bereich des Schellenbruckplatzes festgestellt werden. Dort wurden geparkte Autos offensichtlich willkürlich zerkratzt, in mehreren Fällen wurden sogar Hakenkreuze in die Fahrzeuge geritzt. Ein Muster hinsichtlich der Vorgehensweise des Täters war zunächst nicht zu erkennen, was die Ermittlungen zusätzlich erschwerte.

EGGENFELDEN Um dieser Serie ein Ende zu setzen wurde der betroffene Bereich u. a. verstärkt bestreift, wobei auch Zivilkräfte zum Einsatz kamen. Bauliche Maßnahmen wurden mit dem Eigentümer des Schellenbruckplatzes geplant, dieser hat seine Kooperation zugesagt und auch eine Belohnung zu Ergreifung des Täters ausgesetzt.

Schließlich gelang es einer Zivilstreife am 22. Dezember kurz vor 1 Uhr auf dem weitläufigen Parkplatzbereich einen 53-jährigen Eggenfeldener auf frischer Tat festzunehmen. Auch hier wurde ein geparkter Pkw rundherum mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt, wodurch ein nicht unerheblicher Sachschaden entstanden ist. Das Tatwerkzeug konnte sichergestellt werden, dabei handelt es um einen dornähnlichen Schraubenzieher, eine sogenannte. Ahle.

Durch die bisherigen Ermittlungen können dem Täter nunmehr insgesamt 30 Sachbeschädigungsdelikte an Kraftfahrzeugen zur Last gelegt werden, darunter auch die Fälle bei denen Hakenkreuze in die Fahrzeuge geritzt wurden. Das Motiv für die Taten ist unklar, hinsichtlich des Täters liegen keine Erkenntnisse über Beziehungen zur rechten Szene vor.

Die Fahrzeuge an sich wurden vom Täter wohl willkürlich ausgewählt, der gesamte Sachschaden bewegt sich im mittleren fünfstelligen Bereich. Die Stadt Eggenfelden hat gegen den Täter ein Betretungsverbot für den Schellenbruckplatz zur Nachtzeit erlassen, welches bei einem Verstoß auch mit einem Bußgeld bewährt ist.

Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an, die Geschädigten die für diese Serie in Betracht kommen wurden zwischenzeitlich schriftlich informiert.


0 Kommentare