08.06.2018, 14:21 Uhr

Respektverlust vor Uniform bekämpfen SPD zu Besuch bei der Polizei Eggenfelden

(Foto: Bürgerbüro MdL Bernhard Roos)(Foto: Bürgerbüro MdL Bernhard Roos)

SPD-Fraktionsvorsitzender Markus Rinderspacher und Bernhard Roos MdL waren gemeinsam mit Valentin M. Kuby und Benjamin Lettl zu Besuch bei der Polizeiinspektion Eggenfelden.

EGGENFELDEN Dort wurden sie von Polizeihauptkommissar Christian Biedermann begrüßt und über die neuesten Entwicklungen im Rottal informiert. Denn Biedermann sieht wie auch auf Bundesebene einen Anstieg bei Delikten gegenüber Polizisten und Hilfskräften. Während es im Jahr 2016 fünf Angriffe auf Polizisten gab, haben sich diese 2017 mit elf Gewaltdelikten mehr als verdoppelt. Besonders ist Biedermann der Faschingsumzug in Schönau in Erinnerung geblieben, als dort ein Feuerwehrmann und ein Sanitäter verletzt wurden. „Ein Großteil dieser Gewalt geht von alkoholisierten Bürgerinnen und Bürgern aus“, so der Hauptkommissar.

Insgesamt ereigneten sich 1.630 Straftaten im Bereich der Inspektion Eggenfelden im Jahr 2017, von denen 1.112 Delikte aufgeklärt werden konnten. Mit Besorgnis beobachten die Beamten allerdings einen Anstieg bei Betrügereien im Internet, dass in Foren und Portalen nicht existente Waren angeboten werden, die dann gekauft werden. Die Kunden erhalten aber nie die Waren und bleiben auf den Kosten sitzen. Biedermann fordert einen sensibleren Umgang mit dem Internet und warnt vor den Gefahren, in Eggenfelden arbeitet auch ein Spezialist für Cyberkriminalität. Positiv jedoch bewertet Hauptkommissar Biedermann, dass es 2017 keine Verkehrsunfälle unter Drogeneinfluss gab.

Die Inspektion Eggenfelden ist im Landkreis sehr gut aufgestellt. Wie Biedermann befürworten die Abgeordneten Rinderspacher und Roos allerdings auch eine Aufstockung der Beamten in den Inspektionen in ganz Bayern. Die Abgeordneten sind sich dabei einig, dass der Grenzschutz vor allem durch Schleierfahndung erfolgen sollte und nicht durch eine neue Grenzpolizei wie von der CSU gefordert. SPD-Landtagskandidat für das Rottal, Valentin Kuby, fordert, dass die Polizisten weiterhin in der Fläche eingesetzt werden sollen und nicht zur Grenzsicherung. „Die Polizisten machen eine hervorragende Arbeit und damit das so bleibt, fordere ich eine 4. Inspektion in Arnstorf, damit in allen Himmelsrichtungen die Polizei vertreten ist.“, so Kuby. Nicht nur Valentin Kuby fordert dies, auch SPD-Bezirkstagskandidat Benjamin Lettl: „Die Polizei muss in der Fläche erhalten bleiben. Die aktuelle Sicherheitslage in Eggenfelden bewerte ich als positiv. Besonders hervorstechend ist das Präventionsprogramm des Landkreises – ‚Wir gegen Gewalt‘, dass den Kindern Deeskalationstechniken und Selbstverteidigung beibringt.“


0 Kommentare