26.05.2018, 08:17 Uhr

Schwerverkehrskontrollen Schwertransport ohne Genehmigung und Lkw mit defekten Bremsen unterwegs

Die Kontrollen fanden an der Gemeindebereichsgrenze von Malgersdorf und Falkenberg statt. (Foto: Ursula Hildebrand )Die Kontrollen fanden an der Gemeindebereichsgrenze von Malgersdorf und Falkenberg statt. (Foto: Ursula Hildebrand )

Umfangreiche Schwerlastkontrollen an der B 20 brachten einige schwerwiegende Mängel hervor, acht von 17 Lastwagen wurden beanstandet.

MALGERSDORF/FALKENBERG Am Freitag, 25. Mai, führten Beamte der Polizeidienststellen aus Eggenfelden, Pfarrkirchen sowie der Verkehrspolizeiinspektion Passau im Zeitraum von 8 bis 12 Uhr eine Schwerverkehrskontrollaktion an der B 20 auf dem Parkplatz Stöchelsberg - Kenoden, Gemeindebereichsgrenze Malgersdorf - Falkenberg, durch.

Das Hauptaugenmerk bei der Schwerverkehrskontrollaktion lag bei einer ganzeinheitlichen Überprüfung der Lenk- und Ruhezeiten nach den Sozialvorschriften, der ordnungsgemäßen Ladungssicherung und der ordnungsgemäßen technischen Zustände der kontrollierten Nutzfahrzeuge sowie dem Vorliegen der erforderlichen Transportgenehmigungen.

Im Rahmen der Kontrolle wurden 17 Lkw mit sieben mitgeführten Anhängern einer umfassenden Überprüfung unterzogen. Dabei kam es insgesamt zu acht Beanstandungen. Es wurden überwiegend Verstöße wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen sowie Nichteinhaltung ordnungsgemäßer Ladungssicherung festgestellt.

Ein Fahrer eines Schwertransportgespannes musste vor Ort seine Fahrt abbrechen. Wegen nichtgenehmigter Ladung von zwei Baustellenfahrzeugen (Straßenwalze und Mischgutfertiger) wurde die Weiterfahrt des Transportes untersagt. Erst nach Abladung einer Maschine konnte die Fahrt fortgesetzt werden. Der Mischgutfertiger wurde im Rahmen eines zweiten organisierten Transportes von der Kontrollstelle gebracht.

Wegen mehrerer Einrisse in einer Bremsscheibe wurde dem Fahrer eines weiteren Lastwagens die Weiterfahrt untersagt. Unter Polizeibegleitung wurde der Lkw in eine nahegelegene Werkstätte begleitet, bei der durch den Fahrzeughalter eine sofortige Reparatur in Auftrag gegeben wurde.

Alle weiteren beanstandeten Fahrzeugführer konnten ihre Fahrt nach Anzeigenaufnahme bzw. Hinterlegung entsprechender Sicherheitsleistungen in Höhe der errechneten Bußgelder fortführen.


0 Kommentare