08.05.2018, 22:01 Uhr

Tankbetrüger Täter nach grenzüberschreitender Zusammenarbeit ermittelt

Ohne zu bezahlten verließen die Täter die Tankstelle. (Foto: Taiga/123RF )Ohne zu bezahlten verließen die Täter die Tankstelle. (Foto: Taiga/123RF )

Drei Täter konnten durch die Polizei ausgeforscht werden, nachdem sie zweimal in Braunau tankten und sich anschließend aus dem Staub machten.

EGGENFELDEN Am 29. Dezember 2017 und am 3. Februar 2018 kam es bei einer Tankstelle in Braunau jeweils zu einem Tankbetrug. Nach dem Tanken der Fahrzeuge verließen die vorerst unbekannten Täter die Tankstelle, ohne zu bezahlen.

Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass die Täter gestohlene deutsche Kennzeichen verwendeten. Durch grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei den Ermittlungen konnte das Auto von einer Streife der Polizeiinspektion Simbach gesichtet werden.

Beamte der Polizeiinspektion Eggenfelden führten anschließend eine Hausdurchsuchung bei dem Zulassungsbesitzer des Fahrzeugs, einem 20-jährigen Beschäftigungslosen aus Eggenfelden, durch.

Im Zuge der Hausdurchsuchung konnten Kleidungsstücke sichergestellt werden, welche der Täter bei der Tatbegehung trug.

Zudem konnten die deutschen Ermittler zwei Mittäter im Alter von 18 und 19 Jahren ausforschen.

Diese beiden sind geständig, der 20-Jährige ist trotz der Beweise und der Aussagen seiner Mittäter nicht geständig.


0 Kommentare