04.12.2019, 11:00 Uhr

Betrug vereitelt Passauer wollte Familie um 94.000-Euro-Audi prellen

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Handschellen klickten, Polizei stellte den hochwertigen Pkw sicher

PASSAU. Am Montag, 2. Dezember, gegen 8.30 Uhr, konnte ein Passauer in der Innstadt vorläufig festgenommen und ein Audi RS 6 im Wert von 94.000 Euro sichergestellt werden, den er sich am vergangenen Freitag erschwindelt hatte.

Eine Familie aus NRW hatte im Internet ihr Fahrzeug zum Verkauf angeboten. Der 21-jährige Passauer hatte Kontakt zur Familie aufgenommen und es wurde eine Fahrzeugübergabe für den vergangenen Freitag in Passau vereinbart. Der vermeintliche Käufer legte dazu eine Überweisungsbestätigung seiner Bank vor. Da die Zahlung noch nicht eingegangen war, vereinbarte man bis Montag die Einbehaltung des 2. Fahrzeugschlüssels und des Fahrzeugbriefes.

Da der Verkäufer den Passauer nach der Fahrzeugübergabe nur noch schwer erreichen konnte und vertröstet wurde, entschloss sicher dieser am Montag Früh zur Anzeigenerstattung bei der PI Passau. Erste Ermittlungen bestätigten sofort den Verdacht des Betrugs durch den Käufer aus Passau. Die Überweisungsbestätigung war gefälscht. Der amtsbekannte junge Mann hatte sich mit derselben Masche bereits im Sommer dieses Jahres bei einem niederbayerischen Autohändler einen Audi im Wert von rund 65.000 Euro erschlichen.

Im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen fiel einer Streifenbesatzung der PI Passau das auffällige Fahrzeug mit Wuppertaler Kennzeichen auf und konnten den Fahrer zur Kontrolle anhalten. Der Mann ließ sich widerstandslos festnehmen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Passau wurde der Beschuldigte nach Vernehmung aufgrund seines festen Wohnsitzes in Passau wieder entlassen. Der teure Audi wurde dem dankbaren Eigentümer zurückgegeben.


0 Kommentare