24.08.2019, 23:57 Uhr

Tragischer Radunfall E-Biker stürzt und stirbt im Landkreis Passau

Die aufgemalte Farbe zeigt den Weg wo der E-Biker im Anschluß über die Böschung fuhr und dabei tödliche Verletzungen erlitten hat. (Foto: Stefan Plöchinger/zema-medien.de)Die aufgemalte Farbe zeigt den Weg wo der E-Biker im Anschluß über die Böschung fuhr und dabei tödliche Verletzungen erlitten hat. (Foto: Stefan Plöchinger/zema-medien.de)

Radfahrer stürzt auf dem Nachhauseweg und wird erst am nächsten Morgen gefunden

NEUKIRCHEN VORM WALD Am Samstagvormittag den 24. August gegen 9.30 Uhr wurde in Neukirchen vorm Wald im Landkreis Passau ein gestürzter Radfahrer leblos aufgefunden. Der Mann lag neben seinem E-Bike auf dem Mitarbeiterparkplatz der Firma Bayerwald Fenster. Nach ersten Informationen handelt es sich bei dem Verunglückten um den Leiter des Bauamts und des Bauhofs der Verwaltungsgemeinschaft Tittling/Wittmannsberg. Der 61-jährige Mann aus dem nördlichen Landkreis wurde bereits seit gestern gesucht, da er als vermisst gemeldet worden war. Den Ermittlungen zufolge wurde der Mann am Vorabend gegen 23 Uhr zuletzt beim Auftakt des Tittlinger Volksfestes gesehen. Laut Polizei war der Mann mit seinem E-Bike auf der Parallelstraße zur B85, von St. Kolomann in Richtung Weiding unterwegs und fuhr am Ende der Straße eine Böschung hinab. Dabei hatte sich der Mann, der keinen Fahrradhelm trug, tödliche Kopfverletzungen zugezogen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Passau wurde zur genauen Klärung des Unfallhergangs ein Gutachter hinzugezogen der auch das E-Bike sichergestellte. Tittlings Bürgermeister Helmut Willmerdinger, der am Freitagabend das Tittlinger Volksfest angezapft hat, ist bestürzt über den tragischen Tod seines 61-jährigen Bauamts-Chefs. In Absprache mit seinen beiden Stellvertretern und dem Geschäftsleiter wurde am Samstag aber beschlossen, dass das Tittlinger Volksfest normal weiter läuft und nicht abgesagt wird.


0 Kommentare