23.08.2019, 11:49 Uhr

Kripo Passau klärt Serie auf Aidenbacher Vandalen-Bande dingfest gemacht!

(Foto: Markt Aidenbach)(Foto: Markt Aidenbach)

Ein Dutzend Fälle von Sachbeschädigungen unter anderem auch durch Schmierereien

AIDENBACH. „Es reicht! Wir lassen uns von diesen Rowdys nicht mehr auf der Nase herumtanzen. Ab sofort werden wir mit aller Härte dagegen vorgehen“, sagte Aidenbachs Bürgermeister Karl Obermeier nach der Schmier-Attacke auf das Denkmal am Handlberg. Seit Wochen nämlich zog eine Vandalen-Bande durch den Ort, richtete derbe Verwüstungen an. Jetzt wurde das Rowdy-Quintett dingfest gemacht!

Seit Mai dieses Jahres wurden rund ein Dutzend Fälle von Sachbeschädigungen unter anderem auch durch Schmierereien durch Graffiti festgestellt. Weiterhin wurden eine Holzschaukel, eine Parkbank sowie abgestellte Blumenkübel samt Inhalt beschädigt. Insgesamt entstand dabei ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Die Kripo Passau übernahm in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Passau die weiteren Ermittlungen und konnte fünf männliche Tatverdächtige aus dem Landkreis Passau (18 Jahre, 2 x 17 Jahre) bzw. Rottal-Inn (18 und 17 Jahre) ermitteln.

Das Amtsgericht Passau erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Beschlüsse zur Wohnungsdurchsuchung bei den Tatverdächtigen. Diese wurden gestern (22. August) durch die Beamten der Kriminalpolizei mit Unterstützung von Beamten der Operativen Ergänzungsdienste aus Passau und Landshut sowie der Polizeiinspektion Vilshofen vollzogen. Dabei konnte umfangreiches Beweismaterial unter anderem in Form von Farbspraydosen und Datenträgern sichergestellt werden. Weiterhin konnten bei vier Tatverdächtigen geringe Mengen an Marihuana bzw. Amphetamin aufgefunden werden. Zusätzlich erwarten die vier Männer Ermittlungen wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Die Tatverdächtigen wurden nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt bzw. an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.


0 Kommentare