02.08.2019, 15:32 Uhr

Ablaufregler war nicht geschlossen Gülle verseucht den Figgerbach!

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

WWA: erhebliche Schädigung des dortigen Fisch- und Kleintierbestandes

UNTERGRIESBACH. Nachdem am Donnerstag, 1. August, eine größere Gewässerverunreinigung im Bereich des Figgerbachs bei Hundsruck bei der Polizei bekannt wurde, fand noch am Nachmittag eine Ortsbegehung mit den Fachbehörden statt. Hierbei stellte sich folgender Sachverhalt heraus. Bereits am Dienstagvormittag hatte ein Landwirt Gülle zwischen zwei Silos umgepumpt. Hierbei übersah er, dass an dem zu befüllenden Silo der Ablaufregler für die Fassbefüllung nicht ganz geschlossen war. Hierdurch traten zwischen 3 und 5 Kubikmeter Gülle aus, die über eine Straßenböschung in die Oberflächenentwässerung und von dort in den Figgerbach gelangten. Laut Wasserwirtschaftsamt (WWA) ist von erheblicher Schädigung des dortigen Fisch- und Kleintierbestandes, zwischen Figgermühle und Einmündung in die Erlau (ca. 1,5 Kilometer), auszugehen. Von einer Beeinträchtigung der Erlau ist im Moment nicht auszugehen. Der Vorfall wurde erst durch einen Zeugen bekannt, dem die Verunreinigung des Figgerbachs aufgefallen war und diese dem WWA gemeldet hatte.


0 Kommentare