28.07.2019, 19:40 Uhr

PKW-Brand PKW fängt während der Fahrt in Passau zu brennen an

Beim Eintreffen der Feuerwehr, stand der PKW bereits in Vollbrand (Foto: Walter Wisberger/zema-medien.de)Beim Eintreffen der Feuerwehr, stand der PKW bereits in Vollbrand (Foto: Walter Wisberger/zema-medien.de)

Das Auto begann während der Fahrt im Bereich Sperrwies im Motorraum zu brennen. Die Insassen blieben unverletzt. Der PKW wurde von der FFW Haarschedl gelöscht. Der Schaden beläuft sich auf ca. 2500 Euro

PASSAU Am frühen Samstagabend den 27. Juli gegen 18:45 Uhnr ist ein Auto nahe des Passauer Gewerbegebiets Sperrwies ausgebrannt. Die Sperrung der Staatsstraße 2118 nahe der Auffahrt Passau-Mitte konnte nach rund einer Stunde wieder aufgehoben werden. Nach Auskunft der Einsatzkräfte der Feuerwehr Haarschedl, die zu dem Autobrand alarmiert wurden, war das Auto während der Fahrt in Richtung Autobahnauffahrt Passau-Mitte in Brand geraten. Die drei Personen und ein Hund, die sich im Fahrzeug befanden, konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und wurden glücklicherweise nicht verletzt. Als die Feuerwehr eintraf, stand das Auto bereits in Vollbrand. Obwohl das Feuer schnell gelöscht werden konnte, entstand an dem Auto offensichtlich Totalschaden. Während der Bergung des Fahrzeuges war die Straße zunächst komplett gesperrt. Später wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet, bis die Sperrung schließlich ganz aufgehoben werden konnte. Die Ursache für den Brand war zunächst unklar.


0 Kommentare