20.03.2019, 14:32 Uhr

In der Thyrnauer Asylbewerberunterkunft Streit zwischen zwei Frauen endet in Messer-Attacke

Bei einem Streit um Geld stach eine Frau auf ihre Widersacherin mit dem Messer ein. (Foto: vertolet/123RF)Bei einem Streit um Geld stach eine Frau auf ihre Widersacherin mit dem Messer ein. (Foto: vertolet/123RF)

Die Angreiferin konnte vor Ort vorläufig festgenommen werden. Inzwischen wurde Haftbefehl erlassen.

THYRNAU. Am Dienstag (19. März) kam es zwischen zwei Frauen in einer Asylbewerberunterkunft zu einer Streitigkeit. Eine der Frauen verwendete im weiteren Verlauf ein Messer und versuchte auf ihre Kontrahentin einzustechen. Sie konnte vorläufig festgenommen werden und wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau im Laufe des heutigen Tages dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Passau vorgeführt.

Zwei Bewohnerinnen einer Asylbewerberunterkunft gerieten gestern gegen 19.30 Uhr in Streit. Anlass dafür sollen Geldschulden gewesen sein. Um diese Geldforderungen durchzusetzen versuchte eine 23-jährige senegalesische Staatsangehörige einer 26-Jährigen aus Sierra-Leone ihr Mobiltelefon als Pfand wegzunehmen. Die 26-Jährige zeigte sich damit nicht einverstanden, woraufhin die jüngere Frau mehrmals mit einem Messer auf deren Oberkörper einzustechen versuchte.

Die 26-Jährige wurde mit Verletzungen an der Hand in ein Klinikum eingeliefert. Die Angreiferin konnte vor Ort vorläufig festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Passau führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft die weiteren Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau wurde die Frau am Dienstag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Passau vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen die Frau wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Sie wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.


0 Kommentare