20.07.2018, 11:14 Uhr

Langwieriger nächtlicher Einsatz Bergwacht rettet verletzte Wanderin am Dreisessel

Im Einsatz waren insgesamt 26 Bergretter, 15 Bergretter der Bereitschaft Passau/Haidmühle und neun aus Hauzenberg/Waldkirchen, ein Bergwacht-Notarzt und Rettungsdienst des BRK. (Foto: Bergwacht Passau / Dreisessel)Im Einsatz waren insgesamt 26 Bergretter, 15 Bergretter der Bereitschaft Passau/Haidmühle und neun aus Hauzenberg/Waldkirchen, ein Bergwacht-Notarzt und Rettungsdienst des BRK. (Foto: Bergwacht Passau / Dreisessel)

Am 19. Juli um 21.30 Uhr alarmierte die Rettungsleitstelle Passau die Bergwacht Passau/Dreisessel und den Einsatzleiter Bergwacht Unterer Wald zu einem Einsatz am Dreisessel.

NIEDERBAYERN Eine Urlauberin sei am Hochkamm gestüzt und könne nicht mehr weiter gehen. Ihr Ehemann hat den Notruf über die 112 abgesetzt. Nach knapp einer Stunde Suche erreichten im Dunkeln die ersten Bergretter die Patientin, allerdings nicht am Hochkamm sondern am Adalbert Stifter-Steig. Die Patientin hatte in der Finsternis die Stirnlampen der Bergretter gesehen und konnte über Rufkontakt auf sich aufmerksam machen. Da schnell klar war, dass es ein sehr langwieriger und anstrengender Abtransport auf dem teilweise schmalen Pfad durch sehr unwegsames Gelände werden würde alarmierte der Bergwachteinsatzleiter die Mannschaft der Bergwacht Hauzenberg/Waldkirchen nach.

Inzwischen versorgten die Bergretter mittels Schienung die Verletzung der Patientin, welche mitlerweile leicht unterkühlt war. Der hinzugekommene Bergwacht-Notarzt verabreichte für den langwierigen Abtransport starke Schmerzmittel. Unter laufendem Monitoring und Sauerstoffgabe wurde die Patientin in der Gebirgstrage bis zur Dreisesselstraße getragen und dort gegen 1.15 Uhr dem Rettungsdienst des BRK übergeben. 

Im Einsatz waren insgesamt 26 Bergretter, 15 Bergretter der Bereitschaft Passau/Haidmühle und neun aus Hauzenberg/Waldkirchen, ein Bergwacht-Notarzt und Rettungsdienst des BRK.


0 Kommentare