09.05.2018, 13:14 Uhr

Crash am Mittwochmorgen Zehn Kinder werden bei Schulbus-Unfall leicht verletzt

(Foto: huettenhoelscher/123RF)(Foto: huettenhoelscher/123RF)

Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem einbiegenden Schulbus und einem Auto wurden am Mittwochmorgen, 9. Mai, in Ortenburg zehn Schülerinnen leicht verletzt.

ORTENBURG Gegen 8 Uhr bog ein 46-jähriger Schulbus-Fahrer aus Vilshofen in Ortenburg im Ortsteil Neustift aus der Straße „Am Sportplatz“ trotz „Vorfahrt gewähren“ nach rechts in die Straße „Klosterberg“ ein, um etwa 50 Schülerinnen zum Unterricht in die Columba-Neef-Realschule zu bringen. Dabei übersah er den von links auf der vorfahrtsberechtigten Straße „Klosterberg“ heranfahrenden Pkw mit Autoanhänger einer 32-Jährigen aus Ortenburg.

Der Anhänger hatte Zementsäcke geladen. Mit der Front prallte der einfahrende Kraftomnibus gegen die hintere rechte Seite des vorbeifahrenden Autos und gegen den Anhänger. Der Bus-Fahrer und die Autofahrerin blieben unverletzt. Die Schülerinnen konnten den Bus verlassen und zu Fuß in die nahegelegene Realschule gehen. Dort wurden sie sofort von der Schule betreut. Es meldeten sich dort bisher zehn Schülerinnen im Alter von etwa 10 bis 15 Jahren als leicht verletzt.

Die Schule informierte die betroffenen Erziehungsberechtigten, welche die Kinder abholten und erforderlichenfalls selbst in ärztliche Behandlung brachten. Gegen den Busfahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Die Fahrzeuge waren nach dem Unfall noch fahrbereit und mussten nicht abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtschaden dürfte rund 15.000 Euro betragen.


0 Kommentare