23.03.2018, 09:32 Uhr

Stier flüchtet und wird aggressiv Stier schleudert Landwirt durch die Luft – Rippenbrüche!

(Foto: huettenhoelscher/123RF)(Foto: huettenhoelscher/123RF)

Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in der Gemeinde Malching sollte ein Bullenstall ausgemistet werden. Zu diesem Zweck mussten die Charolais-Bullen umgestellt werden.

MALCHING Als alle fünf Tiere gemeinsam gegen ein Metallgitter drückten, sprang dieses auf und die Tiere gelangten in den Hofraum. Während die meisten der Tiere im Hofraum blieben, suchte ein Bulle sein vermeintliches Heil in der Flucht. Der 65-jährige Landwirt verfolgte mit einem Nachbarn den Stier, der sich jetzt bereits zwischen den Weilern Niederhof und Engertsöd befand. Das mittlerweile äußerst aggressive Tier attackierte den Landwirt und stieß mit dem Schädel gegen dessen Brust.

Der Landwirt wurde einige Meter durch die Luft geschleudert. Zwei zufällig vorbeikommende Zimmererburschen bemerkten den Vorfall und kamen zu Hilfe. Mittels eines Radladers und eines Traktors konnten sie den circa 600 Kilogramm schweren Bullen, der sich mittlerweile auf einem angrenzenden Acker befand, stellen. Der Stier konnte mit der Frontladerschwinge und der Radladerschaufel am Boden fixiert und dort mit einer Kette angebunden werden. Langsam wurde das Tier dann wieder auf das Hofgelände geführt.

Der Stier wurde von einem Metzger im Beisein einer Tierärztin geschlachtet. Ein vorsorglich von der Polizeistreife mitgenommenes Gewehr G-3 musste nicht zum Einsatz gebracht werden. Bei dem Vorfall wurde der Landwirt mittelschwer verletzt. Er erlitt Rippenbrüche.


0 Kommentare