20.03.2018, 13:24 Uhr

Im Dienstbereich Bad Griesbach Zahlreiche Unfälle aufgrund von Schneeglätte

(Foto: trendobjects/123RF)(Foto: trendobjects/123RF)

Im Dienstbereich der Polizei Bad Griesbach sind am Montag, 19. März, zahlreiche Unfälle aufgrund von Schneeglätte passiert.

Ein 45-jähriger Haarbacher kam gegen 21.30 Uhr auf der Kreisstraße PA 74, Höhe Gießhübl, mit seinem Wagen aufgrund von Schneeglätte ins Schleudern. Der Wagen drehte sich und geriet mit der linken Fahrzeugseite gegen eine Leitplanke. Schaden am Wagen: rund 2.500 Euro.

Als der oben genannte Autofahrer nach dem Unfall aus seinem Wagen geklettert war, kam unmittelbar darauf ein weiterer 24-jähriger Autofahrer aus Bad Füssing auf dem Gefälle an der Unfallörtlichkeit ins Rutschen und stieß gegen den oben genannten Wagen des Haarbachers. Am Auto des Haarbachers entstand dadurch weiterer Schaden in Höhe von circa 2.000 Euro (hintere rechte Tür), am Wagen des Bad Füssingers knapp 3.000 Euro (vorderes rechtes Fahrzeugeck).

Ein 23-jähriger Bad Füssinger kam gegen 19.30 Uhr auf der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Viehweid und Stadlöd mit seinem Subaru aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei touchierte er einen Telefonmasten, welcher in einer Höhe von circa drei Meter abbrach. Die Leitung wurde nicht unterbrochen. Schaden am Wagen: circa 5.000 Euro (Unterbodenbereich), am Telefonmast rund 500 Euro. Da es sich hier um einen Schaden an einem Telefonmasten handelte, wird gegen den Fahrer Anzeige wegen Störung von Telekommunikationsanlagen erstattet.

Eine 55-jährige Bad Birnbacherin kam um 23 Uhr aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse, auf der B 388, Höhe Heinriching, Fahrtrichtung Pfarrkirchen, mit ihrem Pkw, Ford, ins Rutschen. Dabei drehte sich der Wagen. Das Fahrzeug kam nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen ein Bushäuschen, welches beim Anstoß in sich zusammenbrach. Weder die Fahrerin, noch deren als Beifahrerin im Fahrzeug befindliche schwangere Tochter, wurden dabei verletzt.Schaden am Auto knapp 300 Euro, am Bushäuschen circa 3.000 Euro. Da der Wagen wegen eines platten Reifens nicht mehr fahrbereit war, musste er abgeschleppt werden.

Wie bei den Verkehrsunfällen 1 und 2 war eine 44-jährige Passauerin gegen 21 Uhr mit einem Firmen-Wagen, BMW, bereits an der gleichen Unfallörtlichkeit aufgrund der extremen Schneeglätte nach links von der Fahrbahn abgekommen. Unterhalb der dortigen Böschung prallte die Passauerin mit ihrem Wagen gegen einen Baum. Die Frau konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und dürfte vermutlich nicht verletzt sein. Sie wurde aber vorsorglich ins Krankenhaus nach Rotthalmünster eingeliefert. Der Wagen musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Schaden am Auto: circa 10.000 Euro.

Auf der Gemeindestraße, Höhe Köpfstatt, rutschte ein 29-jähriger Bad Griesbacher um 20.30 Uhr auf der schneebedeckten Fahrbahn mit seinem Wagen, Audi, in einer scharfen Linkskurve zunächst gegen eine Schutzplanke und prallte anschließend gegen ein Hauseck. Schaden am Haus (Regenfallrohr, Fassade): circa 1.000 Euro, an der Schutzplanke, welche aus der Bodenverankerung gelöst wurde knapp 250 Euro, am Auto circa 2.000 Euro. Der Wagen blieb noch fahrbereit.

Auf der Hauptstraße am Ortsausgang, kurz vor den Serpentinen, prallte ein 23jähriger Bad Griesbacher um 22.15 Uhr mit seinem Seat gegen den rechten Bordstein. Anschließend geriet der 23jährige nach links von der Fahrbahn ab. Der Griesbacher kümmerte sich selbst um die Abschleppung seines Wagens. Über die Schadenshöhe ist noch nichts bekannt.


0 Kommentare