14.03.2018, 16:13 Uhr

OB begrüßt Teilnehmer aus 6 EU-Staaten Englisch-Lehrgang der Europäischen Polizeiakadamie in Passau

Oberbürgermeister Jürgen Dupper (rechts) mit Christian Dichtl (in Uniform, von links), Reinhold Balk sowie Rudolf Schardinger vom deutsch-österreichischen Polizeikooperationszentrum und den Lehrgangsteilnehmern. (Foto: Stadt Passau)Oberbürgermeister Jürgen Dupper (rechts) mit Christian Dichtl (in Uniform, von links), Reinhold Balk sowie Rudolf Schardinger vom deutsch-österreichischen Polizeikooperationszentrum und den Lehrgangsteilnehmern. (Foto: Stadt Passau)

In einer globalisierten Welt sind Fremdsprachenkenntnisse das A und O – vor allem, wenn es um die internationale Kommunikation so wichtiger Behörden wie der Polizei geht.

PASSAU Dementsprechend war kürzlich das deutsch-österreichische Polizeikooperationszentrum in Passau Veranstaltungsort eines Englisch-Lehrgangs für Beamte aus sechs europäischen Ländern. Oberbürgermeister Jürgen Dupper nutzte diese Premiere, um Teilnehmer und Organisatoren im Rathaus zu empfangen.

Initiiert werden derartige Kurse von der Europäischen Polizeiakademie CEPOL, welche die europäische und internationale Zusammenarbeit im Bereich der Strafverfolgung durch Aus- und Fortbildungsmaßnahmen fördert. Neben der Verbesserung der Sprachkenntnisse soll dadurch das Netzwerk der Kolleginnen und Kollegen innerhalb der Europäischen Union enger geknüpft werden, um den gerade für die länderübergreifenden Polizeikooperationszentren so wichtigen Informationsaustausch zu intensivieren.

In Passau fand die vierte Auflage dieses Kurses statt, der sich in einen Online-Einstufungstest und einen halbjährlichen Online-Kurs mit drei Präsenzphasen in ausgewählten Polizeikooperationszentren gliedert. Die dreizehn Teilnehmer stammten aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Spanien und Tschechien.


0 Kommentare