09.03.2018, 10:07 Uhr

Nach telefonischem Hinweis Bundespolizei greift drei minderjährige Afghanen auf

(Foto: Bundespolizeidirektion München)(Foto: Bundespolizeidirektion München)

Nach einem telefonischen Hinweis griff die Bundespolizei gestern Abend, 8. März, in Mittich drei minderjährige Afghanen auf.

NEUHAUS/MITTICH Die jungen Männer im Alter von 15 und 16 Jahren waren zu Fuß unterwegs und konnten bei der Kontrolle keinerlei Ausweispapiere vorzeigen. Wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise wurden sie zur weiteren Sachbearbeitung zur Dienststelle gebracht. Die weitere Befragung ergab, dass sie von einem unbekannten Schleuser in Serbien auf der Ladefläche eines abgestellten Lkw versteckt wurden. Erst in Deutschland machten sie sich mit lauten Klopfzeichen bemerkbar, bis der Lkw anhielt. Der sichtbar überraschte Fahrer öffnete die Türen und die drei „blinden Passagiere“ flüchteten zunächst. Kurze Zeit später wurden sie durch die Bundespolizei aufgegriffen. Der unbekannte Lkw-Fahrer war inzwischen weitergefahren, die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass er von seinen heimlichen Mitfahrern nichts wusste. Nach Abschluss der Ermittlungen wurden die drei Afghanen dem Jugendamt übergeben.


0 Kommentare