04.03.2018, 08:38 Uhr

Auf offener Straße Dresdner Hooligans zünden Bengalo-Feuer in der Innstadt

(Foto: ar)(Foto: ar)

Mehrere Einsatzwägen rückten aus – Später kam es zu einer gefährlicher Körperverletzung in einer Disko

PASSAU Wie die Polizei mitteilt, wurde am Sonntag 4.03.2018 gegen 00.30 Uhr der Polizeiinspektion Passau von einem Journalisten mitgeteilt, dass auf Facebook ein Video eingestellt wurde, auf dem zu sehen ist, wie eine größere Personengruppe ein Feuerwerk sowie Bengalo-Feuer zündete und verschiedene Hooligan-Gesänge skandiert. Bei der Überprüfung vor Ort wurde durch den Besitzer einer dortigen Bar eine größere Personengruppe beschrieben, die in einem Lokal eine Feier gehabt hätten. Die Personen sind dem Hooligan-Klientel aus Dresden zuzuordnen.

In der Jahnstraße wurde eine Personengruppe in der Größe von ca. 25-30 ausschließlich männlichen Personen festgestellt. Bekleidet waren alle mit Turnschuhe, Jeans oder Jogginghosen und verschieden farbigen sog. Bomberjacken. Ein Zeuge gab außerdem an, dass die Gruppe eine Fahne dabei hatte, auf der „Dynamo Dresden West“ stand.

Die Gruppe bewegte sich geschlossen die Jahnstraße stadtauswärts in Richtung Lederergasse. Auf Höhe der Hausnr. 14 verließ die Gruppe geschlossen die Jahnstraße in Richtung Süden und verschwand hinter der alten Stadtmauer. Hier wurde die Gruppe verloren.

Zur Kontrolle der Personengruppe wurden mehrere Kräfte zusammengezogen. Die Fahndung nach der Gruppe verlief zunächst negativ und ergab abschließend, dass sich die Gruppe in Passau in einer Diskothek in der Kleinen Klingergasse befinden soll. Es gingen bislang keine Meldungen über Sachbeschädigungen oder andere Straftaten ein. Deshalb wurde von der Kontrolle der Gruppe abgesehen.

Gegen 2.45 Uhr kam es dann in dieser Disko zu einem Streit zwischen einem 23-Jährigen und einer Gruppe 15 - 20 Dresdener Hooligans. Dort kam es offenbar bereits zu körperlichen Auseinandersetzungen. Laut einem Zeugen wurde der 23-Jährige nach Verweisung aus dem Gebäude durch einen unbekannten Täter, welcher offensichtlich Mitglied der o.g. Gruppe war, zu Boden geschlagen und getreten. Die Gruppe konnte kurze Zeit später angetroffen und die Personalien erhoben werden. Der Geschädigte wurde ins Klinikum Passau verbracht. Verdacht auf Schädel- und Kieferbruch. Der genaue Tathergang ist noch nicht bekannt. Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung wurden aufgenommen. Die Polizeiinspektion Passau bittet um Hinweise.

Auf der Facebook-Seite der Passauer Woche haben wir ein Video aus der Gruppe „Du kommst aus Passau, wenn ...“ geteilt.

www.facebook.com/passauerwoche/


0 Kommentare