22.01.2018, 12:18 Uhr

In Schlangenlinien auf der B12 Polizei sperrt betrunkenen Lkw-Fahrer wegen Haftbefehl ein

(Foto: rafaelbenari/123RF)(Foto: rafaelbenari/123RF)

Die Polizei zog am vergangenen Wochenende einen betrunkene Lkw-Fahrer aus dem Verkehr. Der Mann aus Ungarn wurde eingesperrt, weil ein Haftbefehl gegen ihn vorlag.

POCKING Beamte der Pockinger Polizei zogen im doppelten Wortsinn einen Lkw-Fahrer aus dem Verkehr. Ein Verkehrsteilnehmer handelte am vergangenen Samstagnachmittag völlig richtig und verständigte die Polizei. Der Mitteiler gab an, dass auf der B12 ein Lkw von Simbach am Inn Richtung Passau in Schlangenlinien fahren würde. Eine Streife der Station Pocking konnte den Lkw dann anhalten. Der Fahrer war erkennbar deutlich betrunken.

Die Beamten führten einen Alkotest durch, der den Anschein bestätigte. Der Kraftfahrer aus Ungarn wurde ins Krankenhaus Rotthalmünster gefahren. Dort wurde ihm eine Blutprobe vom Arzt abgenommen. Damit war die Sache für den Ungarn aber noch nicht erledigt.

Bei der Überprüfung der Personalien stellte die Polizei fest, dass gegen den Lkw-Fahrer ein Haftbefehl des AG Cham bestand. Auch dort ging es um ein Verkehrsdelikt, bei dem der Kraftfahrer anscheinend nicht zur Gerichtsverhandlung erschienen war. Die Quittung für den Mann aus Ungarn kam nun prompt.

Die Polizei führte den Ungarn dem Amtsgericht Passau vor und die Ermittlungsrichterin ordnete die Haft für den Lkw-Fahrer an.


0 Kommentare