15.12.2017, 11:47 Uhr

Groß angelegter Telefonvertragsbetrug Täter bestellten mit Daten von Telekomkunden hochwertige Handys

(Foto: Marcel Mayer)(Foto: Marcel Mayer)

Im September 2017 erstattete ein Geschädigter Anzeige bei der Polizeiinspektion Hauzenberg, weil mit seinen Kundendaten bei der Telekom zahlreiche hochwertige Mobiltelefone bestellt worden sind.

HAUZENBERG Die Auslieferung der Handys sollte an eine Packstation in Dortmund erfolgen. Durch die frühzeitige Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen konnten glücklicherweise die Auslieferungen gestoppt werden.

Die Schadenssumme wäre hier alleine bei knapp 5.000 Euro gelegen. Obwohl der Betrug bereits bekannt war, wurden dem Geschädigten trotzdem zunächst knapp 3.000 Euro in Rechnung gestellt und abgebucht.

Nach einigem Hin und Her wurde das Geld jedoch rückerstattet.

Im Zuge der Ermittlungen wurde bekannt, dass in dem relevanten Tatzeitraum die Telekom und auch zahlreiche Kunden auf gleiche Art und Weise mehrfach geschädigt wurden.

Mit den Daten von Telekomkunden, deren Anschriften über das ganze Bundesgebiet verteilt sind, wurden von der gleichen Tätergruppierung insgesamt 23 Handys bestellt und bis auf wenige Ausnahmen an Packstationen in Dortmund geliefert.

Der überwiegende Teil der Geräte konnte zwar retourniert werden, letztlich verblieb jedoch ein Schaden von knapp 6.000 Euro zulasten der Telekom.

Der Sachverhalt, sowie das Ergebnis der Hauzenberger Ermittlungen wurden der Staatsanwaltschaft in Dortmund zur Endsachbearbeitung übergeben.


0 Kommentare