07.12.2017, 13:14 Uhr

Schaden liegt bei 15.000 Euro Schnelle Reaktion eines Lkw-Fahrers verhindert Schlimmeres

Der 62-jährige Fahrer stellte seinen Lkw dem rückwärtsrollenden Fahrzeug quer in den Weg. (Foto: PI Bad Griesbach i. Rottal)Der 62-jährige Fahrer stellte seinen Lkw dem rückwärtsrollenden Fahrzeug quer in den Weg. (Foto: PI Bad Griesbach i. Rottal)

Einen führerlos rückwärtsrollenden Lkw stoppte der Fahrer eines Betonmischers, indem er sich mit seinem Lkw quer dahinter stellte.

KIRCHHAM Am Mittwoch wurden an der Staatsstraße 2110 in Tutting durch das Staatl. Bauamt Sträucher zugeschnitten. Als der Fahrer eines Lkw, der zum Abtransport des Schnittgutes eingesetzt war, aus seinem Kipper mit einer zulässigen Gesamtmasse von 26 Tonnen ausstieg, löste sich die Handbremse und der Lastwagen rollte auf der abschüssigen Straße rückwärts weg. Der 60-jährige Lkw-Fahrer wurde dabei zu Boden geschleudert und leicht verletzt. Der Fahrer eines Betonmischers einer Baufirma aus Rotthalmünster erkannte die Gefahr des rückwärtsrollenden Kippers und stellte geistesgegenwärtig seinen Lkw dem rückwärtsrollenden Fahrzeug quer in den Weg. Der führerlose Lkw schlug dann im Heckbereich des Betonmischers ein. Der 62-jährige Fahrer des Betonmischers blieb unverletzt. Am führerlosen Lkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro, am Betonmischer ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Beide Lkw waren noch fahrbereit. Der leicht verletzte Straßenwärter kam zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Rotthalmünster. Durch das beherzte Eingreifen des Betonmischerfahrers konnte ein möglicherweise schlimmeres Unglück vermieden werden. Die Feuerwehr Kirchham war an der Unfallstelle zur Verkehrsleitung und Straßenreinigung im Einsatz.


0 Kommentare