23.11.2017, 11:56 Uhr

1.413 Fahrzeuge wurden gemessen Der Spitzenreiter raste mit 139 Sachen bei erlaubten 100 km/h

(Foto: Innenministerium)(Foto: Innenministerium)

Die Verkehrspolizeiinspektion Passau führte am Dienstag tagsüber auf der Staatsstraße 2116 bei Bad Griesbach i.R. eine Geschwindigkeitskontrolle durch.

BAD GRIESBACH Dabei wurden 1413 Fahrzeuge gemessen. Gegen 30 zu schnelle Fahrzeugführer wird ein Verwarnungsgeld verhängt, gegen 21 Fahrer wurde Anzeige erstattet. Der Schnellste war anstatt der erlaubten 100 km/h mit 139 km/h unterwegs. Diesen Fahrer erwartet eine Geldbuße in Höhe von 120 Euro und einen Punkt im Fahrerlaubnisregister.


0 Kommentare