28.07.2020, 11:16 Uhr

Person im Innkanal 120 Einsatzkräfte suchten vergeblich

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am 27. Juli 2020, um 12.40 Uhr, ging bei der Rosenheimer Einsatzzentrale ein Anruf ein. Die Anruferin sprach davon, eine weibliche Person im Bereich Innere Neumarkter Straße/Leitenfeld im Innkanal gesehen zu haben, die offensichtlich Hilfe brauche.

Mühldorf/Töging. Die Frau trieb bei sehr heftiger Strömung in Richtung Töginger Wasserkraftwerk, tauchte dabei immer wieder unter, bis sie letztendlich ganz unterging und von der Anruferin nicht mehr über Wasser gesehen werden konnte.

Umgehend wurde eine großangelegte Such- und Rettungsaktion gestartet. Neben einigen Streifen der Polizei Mühldorf waren umgehend Rettungskräfte der Wasserwacht Töging und Waldkraiburg, die DLRG Mühldorf, die Feuerwehren aus Mühldorf, Kraiburg und Töging sowie der Rettungsdienst mit Notarzt an dem Einsatz beteiligt. Auch kam sofort ein Polizeihubschrauber zum Einsatzort und beteiligte sich an der Absuche. Fünf Boote waren umgehend mit der Absuche nach der Frau auf dem Innkanal. Insgesamt waren 120 Einsatzkräfte vor Ort. Auch eine unmittelbare Absprache mit den Betreibern des Wasserkraftwerkes fand statt.

Leider konnte die weibliche Person nicht mehr von den eingesetzten Kräften festgestellt werden. Auch der Einsatz von Ortungsgeräten von den Booten aus erbrachte keinen Erfolg. Ebenso blieb die durchgehende Rechenüberprüfung am Wasserkraftwerk ergebnislos.

Um 15.35 Uhr wurde der intensive Rettungs- und Sucheinsatz beendet. Die Chancen, die Frau noch lebend aus dem Wasser zu bergen, sind leider mehr als gering einzuschätzen.

Von der Polizei direkt am Innkanal aufgefundene Gegenstände geben Hinweise auf eine 36-jährige Frau aus Mühldorf. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es sich hierbei um die Frau handelt, die im Innkanal gesehen wurde.

Die polizeilichen Ermittlungen laufen weiterhin auf Hochtouren und sind noch nicht abgeschlossen.