01.11.2019, 09:38 Uhr

Nicht sein Tag Kosovare spart bei Kfz-Kennzeichen an falscher Stelle

(Foto: Bayerische Polizei)(Foto: Bayerische Polizei)

Burghauser Grenzpolizisten landen an der A 94 Höhe AS Waldkraiburg/Ampfing zwei Treffer

AMPFING. Von Dienstag auf Mittwoch, 30. Oktober, landeten die Burghauser Grenzpolizisten an der A 94 Höhe AS Waldkraiburg/Ampfing mehrere Treffer: Ein im Nachbarlandkreis wohnhafter Kosovare fiel den Grenzpolizisten dadurch auf, dass er hinten an seinem Ford Fiesta kein Kennzeichen hatte. Bei der Kontrolle knickte er umgehend ein - dies sei nicht sein Tag. Der 44-Jährige gab zu, dass er das Auto gerade erst gekauft hatte und sich die Kosten für ein Kurzzeitkennzeichen sparen wollte. Darum hatte er ein Nummernschild seines anderen Autos, eines korrekt zugelassenen Chevrolet, vorne am Fiesta angebracht. Die Burghauser Grenzpolizisten untersagten die Weiterfahrt und erstatteten Anzeige wegen Urkundenfälschung, Vergehen gegen Pflichtversicherungsgesetz, Abgaben-und Fahrzeugzulassungsverordnung.

Etwas später an gleicher Stelle zogen die Grenzpolizisten einen bulgarischen Sprinter aus dem Verkehr. Einer der Insassen war von der Staatsanwaltschaft Hamburg zur Fahndung ausgeschrieben. Gegen wurde wegen Betrugs ermittelt. Die Behörden hatten allerdings keine Kenntnis über seinen Aufenthaltsort. Hier konnten die Burghauser Fahnder helfen und damit das Verfahren bei der Justiz beschleunigen.


0 Kommentare