25.06.2019, 15:33 Uhr

Polizei sucht Zeugen Verdächtige Wahrnehmung führt zu groß angelegter Suchaktion

(Foto: Polizei Bayern)(Foto: Polizei Bayern)

Am frühen Dienstagmorgen, 25. Juni 2019, gegen 5.45 Uhr, bemerkte eine Autofahrerin beim Vorbeifahren einen ca. 20-jährigen, mit schwarzer Jogginghose und gelbem Oberteil bekleideten Mann auf dem Geländer der Innbrücke sitzend.

MÜHLDORF Einen Rucksack hatte der Mann auf der straßenzugewandten Seite am Geländer lehnen. Weil er die Füße zur Innseite hin hängen hatte, konnte die Frau nicht ausschließen, dass der junge Mann vielleicht in den Inn springen will und verständigte die Polizei.

Als die erste Streife eintraf, war der Mann weg. Weil auch die Mitteilerin nicht vor Ort blieb und die Situation weiter beobachtete, konnte nicht ausgeschlossen werden, dass der junge Mann tatsächlich in den Inn gesprungen ist. Aus diesem Grund wurde eine größere Suchaktion gestartet, bei der insgesamt 63 Einsatzkräfte der Polizei, der Feuerwehren Waldkraiburg und Mühldorf, der BRK Wasserwachten Mühldorf, Töging und Altötting und die DLRG Wasserrettung Mühldorf mit sieben Booten denn Inn zwischen Mühldorf und Neuötting absuchten. Zusätzlich wurde für die Suche aus der Luft ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Die groß angelegte Suche verlief ergebnislos und wurde zwischenzeitlich beendet. Es konnte keine Person im Inn oder auch dem näheren Umfeld festgestellt werden. Der Rucksack, der auf der straßenzugewandten Seite stand war ebenfalls weg, sodass man derzeit davon ausgeht, dass die auf dem Geländer sitzend mitgeteilte Person nicht in den Inn gesprungen ist.

Die Polizei bittet mögliche Zeugen oder Hinweisgeber, die nach 5.45 Uhr im Bereich der Innbrücke Mühldorf eine Wahrnehmung gemacht haben, die im Zusammenhang steht mit einer männlichen, ca 20-jährigen Person, die mit schwarzer Jogginghose und gelben Oberteil bekleidet war und einen Rucksack mit sich geführt hat, sich unter Telefon 08631/3673-0 zu melden.


0 Kommentare