11.03.2019, 09:18 Uhr

Zwei schwer verletzte Personen Schlimmer Unfall auf der A 94

(Foto: teka77/123rf.com)(Foto: teka77/123rf.com)

Am Samstag, 9. März 2019, gegen 20.40 Uhr, fuhr ein 67-jähriger Mann aus dem Landkreis Altötting mit seinem Pkw Porsche auf der A 94 von Heldenstein in Richtung Passau.

MÜHLDORF Beifahrer war ein 50-jähriger Mann aus Neuötting. Zwischen der Anschlussstelle Mühldorf-Nord und Töging kam der Porsche vermutlich aufgrund eines Reifenschadens ins Schleudern und prallte in die Mittelleitplanke. Sodann schleuderte und drehte sich das Fahrzeug noch ca. 280 Meter über die Fahrbahn, ehe es quer über beide Fahrbahnen zum Stehen kam.

Ein nachfolgender 58-jähriger Mann aus der Schweiz, welcher mit seinem Pkw Ford-Mustang ebenfalls in Richtung Passau unterwegs war, musste vermutlich dem schleudernden Porsche ausweichen und kam selbst ins Schleudern. Er kam mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und an der Böschung zum Stehen.

Beide Fahrer waren in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und wurden durch die alarmierte Freiwillige Feuerwehr aus ihren Fahrzeugen befreit. Der Porsche-Fahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus nach Altötting eingeliefert. Sein Beifahrer konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde ins Krankenhaus nach Mühldorf eingeliefert. Der Fahrer des Ford Mustang wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Bogenhausen geflogen.

An den beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein Schaden von ca. 50.000 Euro. Es fuhren noch weitere Fahrzeuge über die umherfliegenden Teile sowohl auf der Fahrbahn in Richtung Passau, als auch auf der Gegenfahrbahn in Richtung München. An drei Fahrzeugen entstand jeweils ein Schaden von ca. 500 Euro. Der entstandene Schaden an der Mittelleitplanke beträgt ca. 5.000 Euro.

Von der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde zur Klärung der Unfallursache ein unfallanalytisches und technisches Gutachten in Auftrag gegeben. Ein Sachverständiger war an der Unfallstelle. Der Porsche und der Ford Mustang wurden sichergestellt und abgeschleppt. Aufgrund des Spurenbildes und des Trümmerfeldes sowie der starken Beschädigungen an den Fahrzeugen wird davon ausgegangen, dass mit einer hohen Geschwindigkeit gefahren wurde.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Töging, Mößling, Ampfing, Erharting und Winhöring sowie die Straßenmeisterei Neuötting waren zur Hilfeleistung, zur Sicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn sowie zur Verkehrsregelung im Einsatz. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die A 94 in Richtung Passau für vier Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.


0 Kommentare