29.09.2018, 09:24 Uhr

Vorausfahrendes Auto übersehen A 94 nach Unfall anderthalb Stunden gesperrt

Foto: Joerg Huettenhoels/123rf (Foto: Joerg Huettenhoels/123rf)Foto: Joerg Huettenhoels/123rf (Foto: Joerg Huettenhoels/123rf)

Aus Unachtsamkeit kam es auf der A94 in Fahrtrichtung Passau zu einem schweren Unfall: Ein VW Amarok ist einem Opel Corsa in Heck gefahren. Der Amarok-Fahrer hat den Opel schlicht und einfach übersehen.

ERHARTING Gegen 14 Uhr fuhr am Freitag, 28. September, ein 43-Jähriger aus dem Landkreis Rottal-Inn mit seinem VW Amarok auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn A94 in Fahrtrichtung Passau. Zwischen der Anschlussstelle Mühldorf und Töging übersah er einen 58-Jährigen aus dem Landkreis Mühldorf, welcher mit seinem Opel Corsa ebenfalls auf der rechten Spur unterwegs war.

Der Fahrer des Amarok fuhr dem vorausfahrenden Corsa aus Unachtsamkeit ins Heck. Dieser schleuderte dadurch in die Beifahrerseite eines auf der Überholspur fahrenden VW Caddy eines 27-Jährigen aus dem Landkreis Erding.

Der Corsa drehte sich mehrere Male und kam entgegengesetzt zur Fahrtrichtung an der Mittelleitplanke zum Stehen. Der Caddy wurde durch den Aufprall ebenfalls in die Mittelleitplanke gedrückt und kam dort zum Stehen. Der Fahrer konnte nur noch über das zersplitterte Fenster der Beifahrertüre aus dem Fahrzeug klettern.

Der VW Amarok des Unfallverursachers rollte am Standstreifen aus und hinterließ dort eine Ölspur.

Bei dem Unfall wurde der Corsa Fahrer verletzt. Er wurde von einer zufällig vorbeikommenden Besatzung eines Krankentransportwagens bis zum Eintreffen des Rettungswagens versorgt und ins Krankenhaus nach Altötting verbracht.

Der Opel Corsa und der VW Caddy waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtschaden beträgt ca. 25.000,-- Euro.

Die Feuerwehren Mößling und Erharting sowie die Straßenmeisterei Neuötting waren zur Absicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn sowie zur Verkehrsregelung im Einsatz.

Die Fahrbahn war für ca. 1 ½ Stunden nur einspurig befahrbar und musste wegen der Unfallaufnahme und den Bergungsmaßnahmen immer wieder kurzzeitig voll gesperrt werden.


0 Kommentare