24.09.2018, 12:45 Uhr

Blutverschmierter Tatverdächtiger Versuchte Tötung eines Rollstuhlfahrers in Waldkraiburg

Foto. oigro/123rf.com (Foto: oigro/123rf.com)Foto. oigro/123rf.com (Foto: oigro/123rf.com)

Ein aufmerksamer Lieferservice-Mitarbeiter hat am Sonntag, 23. September, einem schwer verletzten Waldkraiburger Rollstuhlfahrer (42) vermutlich das Leben gerettet.

WALDKRAIBURG Gegen 20.30 Uhr rief der Mann über Notruf bei der Polizei an, um eine haarsträubende Meldung zu machen. Gegen 20.30 Uhr habe er eine Lieferung in ein Mehrfamilienhaus in der Troppauer Straße abgeben wollen. Die Tür sei von einem blutverschmierten Mann geöffnet worden, der den Lieferservice-Mitarbeiter herein bat. Der folgte der Bitte nicht, sondern setzte sofort einen Notruf ab.

Vor Ort fand die alarmierte Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Waldkraiburg im rückwärtigen Bereich des Mehrfamilienhauses einen 42-jährigen Rollstuhlfahrer, der mit massiven Verletzungen am Boden lag.

Im Zuge der der umgehend eingeleiteten Nahbereichsfahndung wurde der blutverschmierte Tatverdächtige (35) vorläufig festgenommen.

Der Rollstuhlfahrer wurde mit massiven Verletzungen in eine Fachklinik gebracht. Derzeit besteht keine Lebensgefahr.

Noch vor Ort begann der Kriminaldauerdienst der Kripo Traunstein mit den ersten Ermittlungen. Das Fachkommissariat 1 der Kriminalpolizeistation Mühldorf hat mittlerweile den Fall, unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein übernommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein wird der Tatverdächtige dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt.


0 Kommentare