13.02.2020, 08:41 Uhr

Drogen und Waffen Razzia mit SEK in Landshut

Die Polizei durchsuchte mit Spezialkräften aus München auch Wohnungen in Landshut. Foto: PolizeiDie Polizei durchsuchte mit Spezialkräften aus München auch Wohnungen in Landshut. Foto: Polizei

Sechs Wohnungen in Landshut und Passau haben am Mittwoch mehrere Dutzend Polizisten und Spezialkräfte durchsucht. Die Ermittler nahmen eine Person fest. Darüber hinaus stellten sie Drogen und Waffen sicher.

Landshut. Die Durchsuchungen fanden unter Federführung der Kripo Niederbayern in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut statt. Beteiligt waren neben Polizisten aus Niederbayern auch Münchner Spezialkräfte. Die Aktion sei das Resultat eines längeren Ermittlungsverfahrens bei der Staatsanwaltschaft Landshut gewesen, wie die Polizei Niederbayern mitteilte. Demnach hätten sich bei Ermittlungen der Kripo Hinweise ergeben, dass mehrere Tatverdächtige unter anderem mit Kokain und Cannabisprodukten im Bereich Landshut handeln. Gegen einen 20-Jährigen aus Landshut mit deutscher und polnischer Staatsangehörigkeit wurde deshalb Haftbefehl erlassen. Zudem erließ das Amtsgericht Landshut die sechs Durchsuchungsbeschlüsse - für fünf Wohnungen im Bereich Landshut und eine in Passau.

Spezialkräfte nahmen den gesuchten 20-Jährigen bei einer Wohnungsdurchsuchung im Bereich Landshut fest. In seiner Wohnung wurden rund 20 Gramm Cannabisprodukte und mehrere Gegenstände sichergestellt, die auf Handel mit Betäubungsmitteln hindeuten. Der Festgenommene wurde dem Haftrichter am Amtsgericht Landshut vorgeführt und in eine JVA überstellt.

Mehrere Drogen und Waffen in Wohnungen gefunden

Auch bei den weiteren Wohnungsdurchsuchungen wurden die Ermittler fündig. In Landshut fanden sie in der Wohnung eines Staatenlosen (22) rund 8000 Euro in mehreren Verstecken und eine geringe Menge Marihuana. Bei einem 19 Jahre alten Deutschen stellten sie ein verbotenes Butterfly-Messer und geringe Mengen Marihuana sicher, bei zwei Italienern im Alter von 21 und 44 Jahren einen Schlagring und bei einem 19-Jährigen mit deutscher und italienischer Staatsangehörigkeit eine geringe Menge Marihuana. In Passau stellten die Ermittler bei einem 20 Jahre alten Syrer noch ein verbotenes Einhandmesser, geringe Mengen Marihuana sowie ein Gramm weißes Pulver sicher. Die Polizei vermutet, dass es sich dabei um Kokain handelt.

Die weiteren Beschuldigten wurden nach den Durchsuchungen und den polizeilichen Maßnahmen wieder freigelassen. Die Kripo Niederbayern und die Staatsanwaltschaft Landshut ermitteln nun gegen alle Beteiligten unter anderem wegen Verbrechen nach dem Betäubungsmittelgesetz weiter.


0 Kommentare