13.03.2019, 15:34 Uhr

Landratsamt und Polizei ermitteln Gülle aus Biogasanlage verschmutzt die Große Laaber

Die Rottenburger Polizei ermittelt wegen strafbarer Gewässerverunreinigung. (Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)Die Rottenburger Polizei ermittelt wegen strafbarer Gewässerverunreinigung. (Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Am Mittwochmorgen gegen 7 Uhr wurde in Rainertshausen, in einem wasserführenden Zulauf zur Großen Laaber, eine erhebliche Gülleverunreinigung festgestellt.

PFEFFENHAUSEN Es konnte ermittelt werden, dass aus einer Biogasanlage in Eggersdorf eine größere Menge Gülle – geschätzt mehrere 100 Kubikmeter – über ein Entnahmeventil entwich und über einen Zulauf in die Große Laaber gelangte. Die Große Laaber wurde trotz Großeinsatzes der Feuerwehren aus den Bereichen Pfeffenhausen, Obersüßbach und Rottenburg im Bereich von Rainertshausen bis Pfeffenhausen erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Um noch größeren Schaden zu verhindern, wurden die Große Laaber von den eingesetzten Feuerwehrkräften flussabwärts bis Pfeffenhausen an mehreren Stellen aufgestaut und das stark verunreinigte Wasser mithilfe anliegender Landwirte und deren Güllefässer abgepumpt und abgefahren.

Vor Ort waren zudem Fachleute vom technischen Umweltschutz beim Landratsamt Landshut, zur technischen Überprüfung der Anlage und Ursachenerforschung. Ebenso waren Mitarbeiter des zuständigen Wasserwirtschaftsamt Landshut zur Feststellung und Begutachtung des eingetretenen Gewässer- und Umweltschadens an der Schadenstelle.

Vonseiten der Polizeiinspektion Rottenburg wurden Ermittlungen wegen Verdachts der strafbaren Gewässerverunreinigung eingeleitet.


0 Kommentare