30.11.2018, 18:35 Uhr

Böse Überraschung Auto wird auf der A92 von Schrotkugeln getroffen

(Foto: Schmid)(Foto: Schmid)

Riesiges Glück hatte eine Autofahrerin im Landkreis Dingolfing-Landau. Ihr Wagen ist auf der A92 von mehreren Schrotkugeln getroffen worden. Nach ersten Erkenntnissen könnten die Kugeln aus der Waffe eines Jägers stammen: In der Nähe hatte eine Treibjagd stattgefunden. Der Vorfall hatte sich am Samstag, 17. November, ereignet.

LANDAU Eine 51-jährige Frau war gegen 11 Uhr mit ihrem Renault die Autobahn A 92 in Fahrtrichtung Deggendorf unterwegs. Auf Höhe der Anschlussstelle Landau an der Isar sah die Autofahrerin zunächst eine Gruppe Jäger in einem angrenzenden Feld, beim Vorbeifahren hat sie dann mehrere Einschläge an ihrem Auto gehört. In Deggendorf angekommen stellte die Frau fest, dass die Frontscheibe und Beifahrerseite beschädigt waren, den Vorfall meldete sie tags darauf bei der Polizei.

Tatsächlich wurde festgestellt, dass der Renault durch mehrere Schrotkugeln beschädigt wurde, glücklicherweise wurden weder die Renaultfahrerin noch andere Verkehrsteilnehmer verletzt, am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 1.500 Euro.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungen der Polizei Landau an der Isar, auch unter Einbindung des Landratsamtes Dingolfing-Landau, steht fest, dass an dem fraglichen Samstag tatsächlich im Bereich der Deggendorfer Autobahn, Höhe Anschlussstelle Landau an der Isar, eine angemeldete Treibjagd abgehalten wurde.


0 Kommentare