20.11.2018, 09:11 Uhr

Viel Arbeit für die Autobahnpolizei Serie von Unfällen sorgt für massive Verkehrsbehinderungen auf der A92

Mehrere Unfälle sorgten für Staus auf der A92. Die Polizei hatte am Montag gut zu tun. (Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)Mehrere Unfälle sorgten für Staus auf der A92. Die Polizei hatte am Montag gut zu tun. (Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Mehrere Unfälle auf der A92 haben am Montag die Autobahnpolizei Wörth an der Isar beschäftigt.

WÖRTH AN DER ISAR .Um 6.20 Uhr krachte es das erste Mal zwischen Anschlussstellen Wörth/Isar und Landshut-Essenbach in Richtung München. Bei dichtem morgendlichen Berufsverkehr erkannte der 43-jährige Fahrer eines Citroen-Kleintransporters zu spät, dass sich vor ihm der Verkehr verlangsamte. Er fuhr nahezu ungebremst auf einen vorausfahrenden Ford Transit auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford Transit noch auf einen Skoda aufgeschoben. Der 21-jährige Fahrer eines VW-Caddy fuhr unmittelbar darauf in die Unfallstelle. Der 59-jährige Fahrer des Ford Transit, der 33-jährige Fahrer des Skoda und der 25-jährige Beifahrer im VW-Caddy wurden dabei leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Unfallverursacher blieben unverletzt. Es kam zu einem kilometerlangen Rückstau. Der Sachschaden beträgt ca. 18.000 Euro.

Um 17.10 Uhr krachte es erneut. Im Bereich eine Baustelle, zwischen den Anschlussstellen Landau/Isar und Pilsting in Richtung München, staute sich der Verkehr. Der 25-jährige Fahrer eines Pkw Subaru erkannte dies zu spät und fuhr auf einen vorausfahrenden Pkw auf. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1.200 Euro.

Um 22.15 Uhr kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall. Zwischen den Anschlussstellen Wörth/Isar und Essenbach in Richtung München überholte der 52-jährige Fahrer eines Nissan einen DAF-Kleintransporter. Dabei kam er zu weit nach rechts und kollidierte mit dem Kleintransporter. Auch hier wurde niemand verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe 4.000 Euro.


0 Kommentare