27.07.2018, 12:46 Uhr

Luis Albert hat‘s voll drauf Bayerns bester Bus-Schülerlotse kommt aus Landshut

Polizeihauptkommissar Helmut Hort (v.li.), Gabriele Maresch (Fala), Studiendirektorin Patrizia Himpsl (Schule), RobertSchie (Verkehrsbetriebe Stadtwerke), Dr. Elisabeth-Maria Bauer (Fala), Leitender Polizeidirektor Helmut Eibensteiner, Luis Albert und Polizeihauptkommissar Karl-Heinrich Seemann. (Foto:  Polizei Landshut)Polizeihauptkommissar Helmut Hort (v.li.), Gabriele Maresch (Fala), Studiendirektorin Patrizia Himpsl (Schule), RobertSchie (Verkehrsbetriebe Stadtwerke), Dr. Elisabeth-Maria Bauer (Fala), Leitender Polizeidirektor Helmut Eibensteiner, Luis Albert und Polizeihauptkommissar Karl-Heinrich Seemann. (Foto: Polizei Landshut)

Luis Albert, Schüler des Hans-Carossa-Gymnasiums, war einer der 14 Schülerlotsen aus allen bayerischen Regierungsbezirken, die vor kurzem auf dem Gelände der Bereitschaftspolizei in Nürnberg ihren bayerischen Meister ermittelten. Der 17-Jährige belegte dabei den ersten Platz und vertritt Bayern nun beim Bundesentscheid in Ludwigsburg, der im September stattfindet.

LANDSHUT Luis Albert ist einer der rund 55 Schulbus-Schülerlotsen im Stadtgebiet Landshut, der ehrenamtlich seinen Dienst verrichtet. Die Ausbildung übernimmt die Polizeiinspektion Landshut in Theorie und Praxis. Zunächst werden die angehenden Lotsen direkt am „Objekt“, einem von den Stadtwerken Landshut bereitgestellten Bus, auf gewisse Gefahrensituationen bzw. Gefahrenstellen im und um den Bus geschult. Dem schließt sich ein Zivilcouragekurs an, der ebenfalls von der Landshuter Polizei durchgeführt wird.

Gut gerüstet gehen die Schülerlotsen dann ihrer Aufgabe nach. Luis Albert macht seinen ‚Job‘ schon seit zwei Jahren. Sein toller Erfolg beim Landesentscheid war für den Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Landshut, Leitenden Polizeidirektor Helmut Eibensteiner, Anlass genug, ihn und alle Beteiligten aus dem Umfeld zu einer kleinen Feierstunde in das Inspektionsgebäude einzuladen. Eibensteiner freute sich, dass Landshut in diesem Jahr den Landessieger Bayerns stellt.

Er gratulierte Luis Albert zu dem schönen Erfolg und hob sein ehrenamtliches Engagement heraus. „Viele Gleichaltrige sind nicht bereit, ein Ehrenamt zu übernehmen und stellen reine persönliche Interessen in den Vordergrund. Deshalb verdient eine solche Tätigkeit besondere Anerkennung“, so der Inspektionsleiter in seiner Begrüßung.

Der 17-Jährige berichtete über den Prüfungsablauf in Nürnberg, der einen theoretischen und einen praktischen Prüfungsteil umfasste. In der Praxis galt es, das eigene Reaktionsvermögen zu testen, Entfernungs- und Geschwindigkeitsschätzungen herannahender Fahrzeuge abzugeben sowie Fragen rund um den Anhalteweg eines Fahrzeugs auf nasser Fahrbahn zu beantworten. All diese Aufgaben hatte er mir Bravour gemeistert, sodass am Ende der Platz ganz oben auf dem Stockerl sicher war.

Neben dem Landessieger waren auch Vertreter der Institutionen eingeladen, die das Projekt der Busschülerlotsen positiv begleiten. Angefangen von der Schule selbst, dem Hans-Carossa-Gymnasium, den Verkehrsbetrieben der Stadtwerke Landshut sowie der Freiwilligen Agentur Landshut. Jeder der Beteiligten trägt seinen Anteil dazu bei, dass dieses Netzwerk funktioniert und erfolgreich ist. Am Ende der Veranstaltung hatte der Polizeichef für den Lotsen noch eine besondere Überraschung parat: Er wird bei der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf, genauer gesagt bei der dortigen Wasserschutzpolizei, auf eine Fahrt mit einem Dienstboot auf der Donau eingeladen.


0 Kommentare