21.06.2018, 11:34 Uhr

Schmerzhafte Flucht eines 19-Jährigen Randalierer bezieht plötzlich selbst Prügel

Der Hauseigentümer wehrte sich mit einer Taschenlampe. (Foto: 123rf.com)Der Hauseigentümer wehrte sich mit einer Taschenlampe. (Foto: 123rf.com)

Ein alkoholisiertes Quartett machte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Landshut ziemlich Radau. Während drei Randalierer von der Polizei dingfest gemacht werden konnten, haute ein 19-Jähriger ab. Das hätte er lieber sein lassen: In einem nahegelegenen Garten wurde er vom Hauseigentümer per Taschenlampe niedergestreckt.

LANDSHUT In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 20. auf 21. Juni, gegen 0.15 Uhr, gingen bei der Polizei mehrere Notrufe über eine randalierende Personengruppe im Stadtgebiet ein. Ein 18-jähriger Landshuter und seine drei Begleiter im Alter von 19 bis 22 Jahren waren bereits im Bereich des Bahnhofs unangenehm aufgefallen.

Drei der vier Personen konnten die verständigten Polizeistreifen vor Ort antreffen. Ein 19-Jähriger aus der Gruppe flüchtete zunächst in ein nahegelegenes Grundstück. Er kam jedoch nicht weit, denn dort wurde er vom Eigentümer überrascht. Dieser vermutete einen Einbrecher und setzte sich mit einer Taschenlampe zur Wehr. Der 19-Jährige musste daraufhin mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die drei anderen Personen waren neben ihrem Alkoholisierungsgrad auch noch völlig uneinsichtig. Deshalb erfolgte deren Gewahrsamnahme, wobei erheblicher Widerstand geleistet wurde. Zwei Polizisten erlitten dadurch leichte Verletzungen.


0 Kommentare