22.03.2018, 12:58 Uhr

Mann (32) muss ins Bezirkskrankenhaus Polizistin nach Auseinandersetzung ins Gesicht gespuckt

Der 32-Jährige wurde festgenommen und schließlich ins Bezirkskrankenhaus gebracht. (Foto:  olegdudko/123RF)Der 32-Jährige wurde festgenommen und schließlich ins Bezirkskrankenhaus gebracht. (Foto: olegdudko/123RF)

Ein 32-Jähriger hatte sich am Mittwoch nicht unter Kontrolle. Erst hielt er sich trotz eines Hausverbots in einer Asylbewerberunterkunft auf. Als dann die Polizei erschien, wollte er eine Polizistin beißen und spuckte ihr dann sogar ins Gesicht.

LANDSHUT Am Mittwoch wurde die Polizei gegen 11 Uhr zur Asylbewerberunterkunft in die Altdorfer Straße gerufen. Ein 32-jähriger Iraker, der eigentlich in der Unterkunft in der Niedermayerstraße untergebracht ist, hielt sich trotz wiederholtem Hausverbot widerrechtlich in der Unterkunft in der Altdorfer Straße auf. Er befolgte einen Platzverweis nicht und weigerte sich zu gehen.

Als zwei Polizeibeamte versuchten, den Mann nach draußen zu begleiten, wollte er in die Hand einer Polizistin beißen. Dies konnten die Beamten gerade noch verhindern, nicht jedoch, dass der 32-Jährige der Polizistin kurz darauf ins Gesicht spuckte. Da sich der Mann weiterhin sehr aggressiv verhielt, wurden ihm Handschellen angelegt.

Zunächst brachten ihn die Beamten zur Polizeidienststelle. Aufgrund seines Zustands wurde der Iraker in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.


0 Kommentare