10.03.2018, 10:05 Uhr

Brennender Elektroschrott Feuer in Recyclingbetrieb – Rauchschwaden zogen über die A92


Bei einem Brand in einem Recyclingbetrieb ist in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Mensch leicht verletzt worden.

WÖRTH AN DER ISAR Gegen 3.15 Uhr wurde bei der Rettungsleitstelle Landshut ein Feuer in einer Halle eines Recyclingbetriebes gemeldet. Als die ersten Einsatzkräfte der Polizei Landshut am Brandort eintrafen, stand ein Teil der betroffenen, ca. 150 Meter langen Halle bereits im Vollbrand. In der Halle war unbehandelter Elektroschrott gelagert. Aufgrund der zunächst starken Rauchentwicklung mussten die Verkehrsteilnehmer auf der nahen BAB A 92 gewarnt werden.

Ein Mitarbeiter der Firma, der offensichtlich Löschversuche unternommen hatte, erlitt durch Rauchgas leichte Verletzungen und wurde in eine Klinik eingeliefert. Am Brandort waren zahlreiche Feuerwehren aus dem gesamten Umkreis. Gegen 10 U>hr war das Feuer dann gelöscht. Der Landkreis hatte über seine Warn-App BIWAPP vor der starken Rauchentwicklung gewarnt. Der Brandgeruch hatte sich in Richtung Landshut ausgebreitet.

Die Brandursache ist derzeit noch völlig offen, da die Löscharbeiten die Halle noch nicht betreten werden konnte. Bei der Halle handelt es sich um eine Blechkonstruktion auf einem Betonsockel, der Sachschaden dürfte bei ca. 10.000 Euro liegen. Die weiteren Ermittlungen zu dem Feuer hat die Kriminalpolizei in Landshut übernommen.

Bei der Firma hatte es in der Vergangenheit öfters gebrannt. Auch damals hatte sich Elektroschrott plötzlich selbst entzündet.


0 Kommentare