28.09.2020, 09:17 Uhr

Eine Leichtverletzte Fünf Nässeunfälle am Freitag – insgesamt circa 28.000 Euro Sachschaden

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Freitag, 25. September, kam es bei anhaltendem Regen zu insgesamt fünf Nässeunfällen im Bereich der Autobahnen A9, A93 und auf der Kreisstraße EI40 bei Großmehring. Das Ergebnis: Eine leicht verletzte Person und circa 28.000 Euro Sachschaden.

Wolnzach/Großmehring. Gegen 9.15 Uhr befuhr eine 32-Jährige aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck die A93 in Richtung Regensburg. Auf Höhe Wolnzach verlor sie auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über ihren Pkw und prallte frontal in die Mittelleitplanke. Sie blieb unverletzt. Ihr Pkw war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Um 13 Uhr befuhr ein 30-Jähriger aus dem Landkreis Pfaffenhofen die Kreisstraße EI40 bei Großmehring in Fahrtrichtung Irsching. In einer Rechtskurve kam sein Pkw auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Er kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich einmal. Der 30-Jährige wurde leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. An seinem Pkw entstand ein Totalschaden.

Gegen 15.15 Uhr befuhr eine 46-Jährige aus dem Landkreis Schwandorf ebenfalls die A93 in Fahrtrichtung Regensburg mit ihrem Pkw. Auch sie verlor auf Höhe Wolnzach auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie touchierte die Mittelleitplanke und kam auf der Fahrbahn zum Stehen. Auch sie blieb bei dem Unfall unverletzt. Ihr Pkw wurde anschließend abgeschleppt.

Circa zwei Stunden später, gegen 17.20 Uhr, krachte es auf der A93 erneut, als ein 24-Jähriger aus dem Landkreis Pfaffenhofen mit seinem Pkw zwischen den Anschlussstellen Mainburg und Wolnzach in Richtung Holledau bei regennasser Fahrbahn mit seinem Klein-Lkw ins Schleudern geriet. Auch er wurde nicht verletzt. Sein Klein-Lkw war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Gegen 20.45 Uhr krachte es schließlich auf der A9 im Bereich des Autobahndreiecks Holledau. Ein 24-Jähriger aus dem Landkreis Kelheim befuhr die A9 in Fahrtrichtung München. Als er zum Überholen eines Lkws beschleunigte, geriet sein Pkw ins Schleudern und touchierte die Betonleitwand der dortigen Baustelle. Der Fahrer blieb unverletzt, sein Pkw war weiterhin fahrbereit.


0 Kommentare