14.09.2020, 16:14 Uhr

Vorfälle in Ingolstadt Am Sonntag erwischte die Polizei gleich zwei Exhibitionisten

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Sonntag, 13. September, kam es in Ingolstadt gleich zu zwei Straftaten durch Exhibitionisten. Die Täter konnten aufgrund der schnellen und überlegten Reaktion der Geschädigten und des zügigen Eingreifens der Polizei noch jeweils in Tatortnähe festgestellt und festgenommen werden.

Ingolstadt. Der erste Fall ereignete sich gegen 8.30 Uhr auf Höhe der Glacisbrücke. Eine 37-jährige Ingolstädterin joggte entlang der Donau, als ihr der 28-jährige Täter auffiel. Der Mann ging über die Fußgängerbrücke Richtung Luitpoldpark, als er der Joggerin begegnete, Blickkontakt zu ihr hielt und sich bei geöffneter Hose unsittlich berührte. Die Geschädigte sprach den Mann offen darauf an, dass sie ihn anzeigen werde und fertigte Fotos, die die Tat später eindeutig beweisen konnten. Der 28-Jährige zeigte sich jedoch unbeeindruckt und so lief die Frau auf direktem Weg nach Hause, wo sie unverzüglich die Polizei verständigte. Die Beamten konnten den Täter noch in der Nähe des Tatortes antreffen und kontrollieren. Der Ingolstädter wurde festgenommen.

Im zweiten Fall näherte sich gegen 11.30 Uhr ein 54-jähriger Ingolstädter einer Besucherin der Badewiese am Auwaldsee, drehte sich im Vorbeigehen zu ihr um und belästigte sie hierbei durch Masturbieren und Zurschaustellung seines Geschlechtsteils. Die 43-Jährige verständigte die Polizei und die Beamten konnten den Täter infolge ebenfalls noch am Tatort festnehmen.

Beide Männer waren zum Tatzeitpunkt erheblich alkoholisiert. Sie müssen nun jeweils mit Anzeigen bezüglich exhibitionistischer Handlungen rechnen.


0 Kommentare