04.09.2020, 09:58 Uhr

Unfall in Mainburg Vor der Verkehrskontrolle abgehauen und gegen eine Hausmauer gefahren

 Foto: Jörg Hüttenhölscher/123rf.com Foto: Jörg Hüttenhölscher/123rf.com

Am Donnerstag, 3. September, gegen 21.35 Uhr, sollte ein 30-jähriger Pkw-Fahrer aus Polen ohne festen Wohnsitz in Deutschland mit seinem Fahrzeug, einem Daimler Benz aus dem Zulassungsbereich Kelheim, in der Abensberger Straße in Mainburg einer Verkehrskontrolle unterzogen werden.

Mainburg. Der Fahrer reagierte zunächst nicht auf die verschiedensten Anhaltezeichen. Stattdessen beschleunigte er seinen Pkw und bog nach rechts in den Promenadenweg ein. Aufgrund seiner Alkoholisierung verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit überhöhter Geschwindigkeit frontal gegen eine Hausmauer. Hierbei erlitt er lediglich leichte Verletzungen, wurde aber mit dem Sanka vorsorglich ins Klinikum Landshut eingeliefert.

Am Pkw entstand Totalschaden in noch unbekannter Höhe. Der Schaden an der Hauswand konnte ebenfalls noch nicht abschließend beziffert werden. Auslaufendes Öl auf der Fahrbahn musste gebunden werden.

Wie sich herausstellte, war der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Ein noch vor Ort durchgeführter Alkotest verlief deutlich positiv. Aufgrund seines Alkoholisierungsgrades wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

Da er in Deutschland keinen festen Wohnsitz aufweisen konnte, wurde Kontakt mit der Staatsanwaltschaft in Regensburg aufgenommen. Diese verzichtete auf eine Sicherheitsleistung und ordnete lediglich die Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten an.

Es wird eine Strafanzeige erstattet wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohols, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verdachts der Durchführung eines Kraftfahrzeugrennens und diverser Verstöße nach der Straßenverkehrsordnung erstattet. Die Sachbearbeitung erfolgt durch Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Kelheim.


0 Kommentare