31.01.2020, 23:49 Uhr

Vier Fahrzeuge beschädigt Auffahrunfall auf der A9 – mehrere Verletzten und knapp 100.000 Euro Sachschaden

(Foto: Lutsenko Oleksandr/123rf.com)(Foto: Lutsenko Oleksandr/123rf.com)

Circa 1,5 Kilometer nach dem Parkplatz Rohrbach-Ottersried auf der Autobah A9 in Richtung München kam es am Donnerstag, 30. Januar, 9.45 Uhr, im Bereich der dortigen Baustelle aufgrund hohem Verkehrsaufkommens zu kurzen Stauungen.

ROHRBACH Ein 39-Jähriger aus Fürth musste deshalb auf dem linken Fahrstreifen seinen BMW 520 bis zum Stillstand abbremsen. Ebenso wie der nachfolgende 19-jährige aus Nordhessen seinen Pkw Opel Insigna. Zu spät bemerkte dies offenbar eine 26-Jährige aus Schwaben, sie fuhr mit ihrem Renault Clio dem Opel auf, ebenso wie die nachfolgende 46-jährige Münchnerin, die mit ihrem BMW X5 dem Renault auffuhr. Der Renault wurde beim Auffahren teilweise unter den Opel geschoben, sodass dieser im Heckbereich auf der Motorhaube des Renault lag. Leicht verletzt wurden die Fahrerin des BMW X5, die Fahrerin des Renault und im BMW 520 die 46-jährige Beifahrerin und die 34-jährige Mitfahrerin. Die weitere Mitfahrerin im BMW 520, eine 27-Jährige aus Nürnberg, wurde schwer verletzt und per Rettungshubschrauber in ein Ingolstädter Krankenhaus verbracht, die Leichtverletzten per Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser. Nicht verletzt wurde der Opel-Fahrer und der Fahrer des BMW 520. Alle vier beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von knapp 100.000 Euro. Die Fahrbahn i. R. München musste bis gegen 12 Uhr komplett gesperrt werden, der Stau reichte teilweise bis zur Anschlussstelle Ingolstadt Nord zurück. Die Gegenfahrbahn, dort landete der Rettungshubschrauber, musste bis zu dessen Abflug, ebenfalls für circa eine halbe Stunde komplett gesperrt werden. Vor Ort waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Geisenhausen, Langenbruck und Reichertshofen, sie unterstützen auch bei der Absicherung der Unfallstelle.


0 Kommentare