26.12.2019, 10:35 Uhr

Streit in Ingolstadt Gegen Streifenwagen getreten, Polizisten beleidigt und angegriffen

(Foto: Marcel Mayer)(Foto: Marcel Mayer)

Am Abend des ersten Weihnachtsfeiertags, Mittwoch, 25. Dezember, wurde die Polizei gegen 19.30 Uhr in Ingolstadt zu einem Familienstreit in die Brucknerstraße hinzugerufen. Dort war ein 40-jähriger Ingolstädter nach Angaben einer Zeugin zunächst mit dem Auto zu seinen Angehörigen gefahren und im Anschluss mit diesen im Außenbereich in einen lautstarken Streit geraten.

INGOLSTADT Bei Eintreffen der ersten Streifenbesatzung ging der renitente 40-Jährige unvermittelt auf das Dienstfahrzeug zu und warf sein Mobiltelefon mit voller Wucht in Richtung des Autos. Dieses verfehlte er, jedoch ging der Ingolstädter dann zu dem Streifenwagen und trat gewaltsam mit seinem Fuß gegen die Scheibe auf der Beifahrerseite.

Die eingesetzten Beamten, die sich zu dieser Zeit noch im Fahrzeug befanden, begaben sich unverzüglich aus dem Pkw, woraufhin sich der 40-Jährige in „Kampfposition“ vor den Polizisten positionierte und diesen mit weiterer Gewaltanwendung drohte. Nachdem es der Polizeistreife unter Hinzuziehung weiterer Kollegen gelungen war den Delinquenten am Boden zu fixieren, leistete dieser massiven Widerstand. Weiter beleidigte er die Beamten im Einsatzverlauf fortwährend. Durch die Widerstandshandlungen wurden zwei Polizisten leicht verletzt, verblieben jedoch dienstfähig.

Der 40-Jährige wurde schließlich auf die Dienststelle verbracht und dort in einer Haftzelle arrestiert, wo er seinen Rausch ausschlafen konnte. Ein auf der Inspektion durchgeführter Atemalkoholtest führte zu einem Wert von über 1,6 Promille. Aus diesem Grund musste er sich zunächst noch einer Blutentnahme unterziehen.

Den Ingolstädter erwarten nun mehrere Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, gemeinschädlicher Sachbeschädigung, Beleidigung und tätlichem Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.


0 Kommentare