25.12.2019, 11:32 Uhr

17-Jähriger schwer verletzt Betrunkener Autofahrer versteckt sich nach schwerem Unfall in einer Abstellkammer vor der Polizei

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Dienstag, 24. Dezember, gegen 17 Uhr, befuhr ein 60-jähriger Mann aus dem nördlichen Landkreis Kelheim mit seinem Ford die Kornblumenstraße in Kelheim. Am Ende der Straße wollte er nach links abbiegen. Dabei übersah er einen 17-jährigen Schüler, der mit seiner Yamaha auf der bevorrechtigten Straße fuhr. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der Krad-Fahrer schwer verletzt wurde.

KELHEIM Nach Zeugenangaben stieg der 60-jährige Autofahrer aus und sprach kurz mit dem verletzten 17-jährigen. Er sagte, dass er kurz das Auto nach Hause bringe und dann wieder zur Unfallstelle zurückkommen werde. Aufgetaucht ist er jedoch nicht mehr. Deshalb wurde die Polizei hinzugezogen. Da das Kennzeichen des unfallverursachenden Pkw sowie eine Fahrerbeschreibung vorlagen, wurde durch einen hinzugezogenen Richter die Durchsuchung der Wohnung des Pkw-Halters angeordnet. Beim Eintreffen an der Halteranschrift konnte der unfallbeschädigte Ford vor dem Haus aufgefunden werden. Die Polizei musste die Wohnungstüre von einem Schlüsseldienst öffnen lassen. In der Wohnung selbst konnte sie den Fahrzeughalter hinter einer verschlossenen Türe in der hintersten Ecke eines Abstellraumes ausmachen.

Nach bisherigem Ermittlungsstand handelt es sich bei dem Fahrzeughalter auch um den zum Unfallzeitpunkt verantwortlichen Fahrer. Da die eingesetzten Beamten bei ihm Alkoholgeruch festgestellt hatten, wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest angeboten, der einen Wert von über einem Promille ergab. Deshalb wurde eine Blutentnahme bei dem 60-Jährigen angeordnet. Des Weiteren wurden dessen Führerschein und beide Unfallfahrzeuge sichergestellt. Der schwerverletzte 17-jährige wurde in eine Regensburger Klinik verbracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 4.000 Euro.


0 Kommentare