19.11.2019, 12:41 Uhr

Sendemast in München ausgebrannt Feuerwehr löscht „überdimensionale Fackel“ – Drehleiter und der Bronto Skylift kamen zum Einsatz

(Foto: david@engel.ac/123rf.com)(Foto: david@engel.ac/123rf.com)

In den frühen Morgenstunden am Dienstag, 19. November, ist ein Sendemast im Münchner Stadtteil Neuhausen-Nymphenburg in Brand geraten.

MÜNCHEN Ein aufmerksamer Gast eines Hotels in der Landsberger Straße entdeckte gegen 4 Uhr früh einen Feuerschein in nördlicher Richtung und informierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte des Hilfeleistungslöschfahrzeugs konnten die überdimensionale Fackel auf der Anfahrt bereits sehen. Aufgrund der Höhe der brennenden Plattform des Sendemastens, forderten sie umgehend eine Drehleiter nach. Mit dem Wenderohr konnten die Flammen in etwa 40 Meter Höhe abgelöscht werden. Aufgrund des hohen Bedarfs an Löschwasser musste noch ein Tanklöschfahrzeug in die Löschmaßnahmen eingebunden werden. Um die Plattform abschließend noch nach Glutnester absuchen zu können, wurde der Bronto Skylift angefordert. Der Gelenkmast mit Arbeitsplattform hat eine maximale Arbeitshöhe von 53 Meter und konnte daher die Plattform erreichen.

Verletzte waren nicht zu verzeichnen. Die Höhe des Sachschadens kann von Seiten der Feuerwehr nicht beziffert werden. Der Eigentümer und die Nutzung des Masten ist derzeit noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


0 Kommentare