27.09.2019, 14:31 Uhr

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag Alkohol und Drogen am Steuer – Ingolstädter Polizei erwischt gleich vier Verkehrsteilnehmer

(Foto: Bayerische Polizei)(Foto: Bayerische Polizei)

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 26. auf 27. September, konnte die Polizei in Ingolstadt im Zeitraum von zwei Stunden vier Autofahrer aus dem Verkehr ziehen, die unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen standen.

INGOLSTADT Donnerstagnacht, kurz nach 23 Uhr, wurde in der Neuburger Straße ein 21-jähriger Gaimersheimer mit seinem Motorroller kontrolliert. Bei der Kontrolle gab der Rollerfahrer an, zuvor über mehrere Tage hinweg Canabis konsumiert zu haben. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf THC. Der Gaimersheimer musste seinen Roller stehen lassen und sich einer Blutentnahme unterziehen.

Nur wenige Minuten später wurde ein 43-jähriger Manchinger mit seinem Ford in der Münchener Straße kontrolliert. Bei ihm wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Auch bei ihm war der Drogenschnelltest positiv, allerdings auf Opiate. Der Manchinger musste ebenso sein Gefährt stehen lassen und eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Zur selben Zeit wurde durch die Polizei ebenfalls in der Münchener Straße ein 35-jähriger Ingolstädter mit seinem Skoda kontrolliert. Beim Fahrer wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test erbrachte einen Wert von knapp unter 0,7 Promille. Der Ingolstädter musste sein Auto stehen lassen.

Die drei Männer müssen nun mit einer Geldbuße, einem Fahrverbot und Punkten in Flensburg rechnen.

Trauriger Spitzenreiter war ein 25-jähriger Ingolstädter, der Freitag um 1 Uhr die Bahnhofstraße mit seinem Audi befuhr und hier einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Der deutlich angetrunkene Fahrer erzielte bei einem Alkoholtest einen Wert von knapp 1,7 Promille. Er musste sein Auto stehen lassen und sich einer Blutentnahme unterziehen. Außerdem musste er seinen Führerschein sofort abgeben. Gegen den Ingolstädter wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.


0 Kommentare