25.09.2019, 17:50 Uhr

Mit dem Messer zugestochen Versuchtes Tötungsdelikt in Asylunterkunft – Verdächtiger (20) in Haft

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Dienstagabend, 24. September, kam es in einer Asylbewerberunterkunft in Lenting zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei afghanischen Asylbewerbern. Die Kripo Ingolstadt ermittelt in diesem Zusammenhang wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes gegen einen 20-Jährigen.

LENTING/LANDKREIS EICHSTÄTT Nach bisherigen Erkenntnissen kam es gegen 20 Uhr zum Streit zwischen dem Tatverdächtigen und dem 21-jährigen Geschädigten. Im Zuge der Auseinandersetzung zog der junge Afghane ein Messer und stach mehrmals in Richtung seines Opfers. Dem 21-Jährigen gelang es, sich gegen den Angreifer zur Wehr zu setzen und gemeinsam mit einem Bekannten durch ein Fenster des ersten Stockwerkes zu flüchten.

Durch den Angriff und die Flucht zog sich das Opfer eine Kopfplatzwunde, eine Verletzung an der Schulter sowie einen Bruch zu. Er wurde zur medizinischen Versorgung in eine Klinik gebracht.

Im Rahmen der Sofortfahndung konnte der Tatverdächtige durch hinzugerufene Beamte vorläufig festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Ingolstadt übernahm noch in der Nacht die Ermittlungen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ingolstadt ordnete der zuständige Ermittlungsrichter Untersuchungshaft gegen den Beschuldigten an. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.


0 Kommentare