23.09.2019, 20:38 Uhr

Fast 30.000 Euro Schaden Wildschweine auf der A93 verursachen zwei Unfälle

(Foto: Volodymyr Burdyak/123rf.com)(Foto: Volodymyr Burdyak/123rf.com)

Ein 32-jähriger aus Regensburg fuhr am Montag, 23. September, 0.30 Uhr, auf der Autobahn A93 in Richtung Regensburg. Circa zwei Kilometer nach dem Autobahndreieck lief eine Rotte Wildschweine über die Fahrbahn.

WOLNZACH Ein Tier erfasste er mit der Front seines Mazda CX 5. Das Wildschwein wurde auf den rechten Fahrbahnrand geschleudert und blieb dort tot liegen. Es entstand ein Sachschaden von circa 8.000 Euro.

Fast zeitgleich, jedoch aus Richtung Regensburg kommend, erkannte ein 39-jähriger aus Moskau etwa auf gleicher Höhe ein totes Wildschwein auf dem linken Fahrstreifen. Er bremste stark ab und wich mit seinem Audi A 4 nach rechts auf den Seitenstreifen aus. Der nachfolgende 22-jährige aus Tschechien wich ebenfalls dem Wildschwein aus und fuhr dann mit seinem BMW 5er auf den Audi A 4 auf. Beide Fahrzeuge schleuderten anschließend auf den Grünstreifen. Bei dem Anstoß wurde der 55-jährige Beifahrer im BMW, ebenfalls aus Tschechien, leicht verletzt, er kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von circa 20.000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr aus Wolnzach unterstützte bei der Absicherung der Unfallstelle.


0 Kommentare