06.06.2019, 10:50 Uhr

Großaufgebot vor Ort Am Schlupfloch im Zaun wartete schon die Polizei auf zwei Einbrecher

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Mit einem Großaufgebot mehrerer Streifenwagen aus Ingolstadt und Geisenfeld umstellte die Polizei ab späten Montagabend, 4. Juni, 22.50 Uhr, das Werksgelände eines Rostoffhändlers in Baar-Ebenhausen, nach dem ein dort verbauter Alarmgeber angeschlagen hatte. Dabei wurde eine Schnittstelle im Maschendrahtzaun entdeckt.

BAAR-EBENHAUSEN Nach Umstellung ging ein Hundeführer mit seinem Diensthund durch das Werksgelände und scheuchte zwei Einbrecher auf, die bereits verschiedene Metallgegenstände im Wert von 150 Euro zum Abtransport bereitgelegt hatten.

Die Einbrecher, 37-Jähriger und ein 44-Jähriger, beide EU-Bürger aus Polen, wurden kurz nach Verlassen des Geländes durch das Schlupfloch im Zaun unter Anwendung von unmittelbarem Zwang vorläufig festgenommen. Sie trugen Sturmhauben mit Sehschlitzen und waren mit Handschuhen und Taschenlampen ausgestattet.

Angereist waren sie mit einem Transporter; in Deutschland haben sie keine Arbeit und keinen Wohnsitz. In enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft wurden nun Ermittlungsverfahren wegen schweren Diebstahls eingeleitet.


0 Kommentare