02.05.2019, 10:44 Uhr

Bilanz Freinacht verlief im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord „eher ruhig“

(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Die so genannte Freinacht auf den 1. Mai verlief für die Dienststellen im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord eher ruhig und ohne größere Sicherheitsstörungen. Mit einer erhöhten Dienststärke und viel Außenpräsenz hatte sich die Polizei auf mögliche Vorkommnisse eingestellt.

INGOLSTADT Die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums in Ingolstadt verzeichnete bis in den frühen Morgen rund 130 Einsätze mit Bezug zur Freinacht. Ein Schwerpunkt lässt sich nur insoweit ausmachen, dass die meisten Einsätze sich rund um die Landeshauptstadt abspielten. Dabei handelte es sich im Wesentlichen um Ruhestörungen, Sachbeschädigungen und vereinzelt Körperverletzungen.

Auf einem Spielplatz in Freising kam es gegen 22.15 Uhr zu einer gefährlichen Körperverletzung. Offensichtlich unter Alkoholeinfluss geriet ein 30-Jähriger mit einem 17-Jährigen in Streit und schlug ihm eine Flasche auf den Kopf. Eine Polizeistreife nahm den Beschuldigten nach seiner Flucht fest. Der Verletzte wurde ambulant im Krankenhaus behandelt.

Was die Einsatzgründe angeht, handelte es sich um Ruhestörungen, Sachbeschädigungen an Gebäuden, Verkehrszeichen, Fahrzeugen und öffentlichen Einrichtungen. Vereinzelt kam es zu Körperverletzungen.

Ohne konkreten Bezug zur Freinacht, wie sich im Rahmen eines massierten Polizeieinsatzes der Polizeiinspektion Olching herausstellte, feierten gegen Mitternacht mehrere hundert Personen lautstark und mit Musik vor einer Gaststätte am Bahnhofsplatz in Gröbenzell und sorgten so für Beschwerden der Anwohner. Der Platz musste letztlich geräumt werden.


0 Kommentare