18.04.2019, 20:46 Uhr

Rauchgasvergiftung Rettungswagenbesatzung rettet Rollstuhlfahrer aus einer brennenden Wohnung

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Donnerstagvormittag, 18. April, 10.40 Uhr, bemerkte eine aufmerksame Fußgängerin Rauchschwaden aus einer Erdgeschosswohnung in der Alpspitzstraße in München und alarmierte sofort die Feuerwehr.

MÜNCHEN Die Feuerwehrmänner des ersteintreffenden Rettungswagens konnten am Fenster der Wohnung eine hilfesuchende Person im Rollstuhl erkennen. Mit Atemschutzmaske und Filter gelang es dem Rettungsdienstpersonal, den betroffenen Rollstuhlfahrer aus der stark verrauchten Wohnung ins Freie zu schieben. Anschließend konnten weitere Feuerwehrkräfte unter Atemschutz mit einem C-Strahlrohr den Brand löschen. Angrenzende Wohnungen wurden auf Rauchfreiheit kontrolliert und mit dem Hochleistungslüfter entraucht. Der betroffene Bewohner musste aufgrund einer Rauchgasvergiftung in eine Münchner Klinik transportiert werden. Den entstandenen Sachschaden kann die Feuerwehr derzeit nicht beziffern.


0 Kommentare