15.03.2019, 12:53 Uhr

Zeugen meldeten Fahrzeuge Auto- und Lkw-Fahrer auf der A9 erwischt – beide hatten über 1,8 Promille

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Gleich zweimal musste die Verkehrspolizei Ingolstadt den Tatbestand „Trunkenheit im Verkehr auf der Autobahn“ notieren. Beide Fahrer hatten dabei über 1,8 Promille intus.

SCHWEITENKIRCHEN/LANGENBRUCK Ein Zeuge teilte am Donnerstag, 14. März, 14.20 Uhr, bei der Polizei mit, dass ein Opel Corsa auf der A9 in Fahrtrichtung München in Schlangenlinien unterwegs sei. Kurz nach der Anschlussstelle Langenbruck konnte dieses Fahrzeug dann von einer Streife der Verkehrspolizei kontrolliert werden. Bei der Überprüfung des 27-jährigen Fahrers aus dem indischen Meerut wurde festgestellt, dass dieser unter Alkoholeinfluss stand, ein Alkotest ergab über 1,8 Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein des Mannes beschlagnahmt. Zur Sicherung des Strafverfahrens musste er eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Ein Zeuge teilte am Donnerstag, 14. März, 19.30 Uhr, bei der Polizei mit, dass ein Lkw-Zug in Fahrtrichtung München in Schlangenlinien unterwegs sei. Kurz nach dem Dreieck Holledau konnte dieses Fahrzeug dann von einer Streife der Verkehrspolizei kontrolliert werden. Bei der Überprüfung des 34-jährigen Fahrers aus dem rumänischen Sibiu wurde festgestellt, dass dieser unter Alkoholeinfluss stand, ein Alkotest ergab über 1,8 Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein des Mannes beschlagnahmt. Zur Sicherung des Strafverfahrens musste er eine Sicherheitsleistung hinterlegen.


0 Kommentare