31.12.2018, 16:12 Uhr

Brandstiftung nicht ausgeschlossen Zwei Brände im Landkreis Kelheim – die Kripo ermittelt

Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)

Zwei Einsätze im Landkreis Kelheim: Beim Brand eines unbewohnten Hauses und beim Brand einer Feldscheune entstand hoher Sachschaden.

LANDKREIS KELHEIM Am Sonntag, 30. Dezember, gegen 23 Uhr, brannte ein leerstehendes Wohnhaus auf einem unbewohnten Bauernhof im Gemeindebereich Kelheim aus bisher unbekannten Gründen nieder. Der dabei entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen circa 50.000 Euro. Zur Brandursache können derzeit noch keine konkreten Angaben gemacht werden, jedoch kann eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden.

Circa drei Stunden später, am Montag, 31. Dezember, circa 2, wurde der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern der Brand einer Feldscheune in einem Waldstück im Gemeindebereich Kirchdorf mitgeteilt. Hierbei brannte eine Feldscheune, in der eine größere Menge Brennholz gelagert war, aus bisher unbekannten Gründen ab. Auch bei diesem Brand ist die Brandursache bisher nicht bekannt. Der entstandene Sachschaden beträgt circa 5.000 Euro.

Verletzt wurde bei beiden Bränden niemand.

Die Ermittlungen zu den beiden Bränden werden von der Kriminalpolizei Landshut geführt. Inwieweit zwischen den beiden Bränden, die lediglich circa sechs Kilometer voneinander entfernt waren, ein Zusammenhang besteht, bedarf weiterer Ermittlungen.


0 Kommentare